Mittwoch, 26. Oktober 2016

Milan Babic: Seit der Staatsgründung der USA verging kein Jahrzehnt ohne eine kriegerische Auseinandersetzung mit einem anderen Land.

          entnommen aus Facebook

 siehe dazu auch: usa-gegruendet-vor-239-jahren-davon-222-im-krieg-93

******************************************************
Seit der Staatsgründung der USA vor 239 Jahren verging kein Jahrzehnt ohne eine kriegerische Auseinandersetzung mit einem anderen Land.
Insgesamt befand sich die USA 222 Jahre im Krieg. Die US Regierung löst weltweit Kriege aus, weil sie die Absicht haben Rohstoffe in fremden Ländern zu sichern oder wie es die Welt sieht: zu plündern.
Die USA sind künstlich über mehrere Bürgerkriege hinweg entstanden nachdem Kolonialisten dort die ursprüngliche Bevölkerung auf grausame Weise ausgerottet haben.
Also wurden die Vereinigten Staaten von Amerika infolge eines Genozids gegründet.
Nur wenn die USA Kriege führt, können die USA als Staat überleben.
Dazu greifen sie oft andere Länder an um
1) Rohstoffe zu plündern und
2) ihre Souveränität einzuschränken

Jetzt wird durch die Amerikanische Außenpolitik Europa mit Migranten geflutet, um uns gegenseitig zu zerstreiten (Divide et Impera) und bei uns Voraussetzungen für Krieg zu schaffen.
Auch versuchen die USA und die NATO sich nach Osten auszudehnen um sogar einen Krieg mit Russland auszulösen.
Diese amerikanische Politik entspricht nicht unseren Interessen, weil wir natürlich kein Schlachtfeld für einen amerikanischen Krieg gegen einen Nachbarn bieten wollen.
Wir sollten uns dem amerikanischen Einfluss entziehen, damit wir in Europa den Bruderkrieg zwischen uns Slawen und Germanen verhindern können.
Das versuchen die Amerikaner zu erreichen, dass Deutsche und Russen wegen der Ukraine gegeneinander kämpfen, so wie einst 1941.


Mario Rutkowski Voll auf den Punkt gebracht, Milan!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen