Montag, 19. Dezember 2016

am Samstag ein Besuch in Georgensgmünd.... / Polizei folgt mir und möchte u. a. Infoblätter zum Thema "Reichsbürger"

              nachfolgendes entnommen aus Facebook

zur Polizei welche mich stoppte, diese führten eine Fahrzeugkontrolle durch und bemängelten den abgelaufenen Verbandskasten, ich sollte den mal erneuern, was mir einleuchtete... Mein Führerschein mit dem Hoheitszeichen des Deutschen Reichs gefiel Ihnen auch nicht ganz, der wäre vor meiner Geburt ausgefüllt und die abgebildete Swastika löste auch keine Begeisterung aus...., den Führerschein nahmen sie dann mit.... Sie fragten nach meinem BRD Führerschein, ich teilte mit dass dieser jemand haben wollte..., ich sagte ich hätte eine Fahrerlaubnis und diese wäre mir so weit ich informiert bin auch nicht entzogen, nur der BRD Führerschein, den hätte ich auch mehr oder weniger freiwillig abgegeben, da ich auch den BRD Personalausweis abgegeben habe....

   weiters wurde mein Aufkleber vom Staatenbund mit dem Reichsadler auf dem vorderen Nummernschild bemängelt, das wäre Dokumentenfälschung, ich sollte den entfernen, ich sagte, so weit ich informiert wäre, wäre dies nicht verboten, kratzte den aber dann doch ab... Hierbei wurde ich von mittlerweile sechs Polizisten beobachtet..., diese waren eigentlich alle recht nett....

  Sie sprachen mich auch darauf an, dass ich Infoblätter in Georgensgmünd verteilte, ich bestätigte dies und fragte ob Sie auch welche wollten..., Sie nahmen mein Angebot an...., besonders gefreut hatten Sie sich über das Infoblatt von der JOH über die "Reichsbürger"
 
die JOH zu den "Reichsbürgern", die wahren Nazis sitzen illegal im Bundestag


           desweiteren gab ich Ihnen / verteilte ich diese Infoblätter:

 neulich-ein-gutes-gesprach-rechte-und-pflichten

ein ehem. Hackenheimer CDU Mitglied: wenn das die Deutschen wüßten

weltfrieden-global 

die Polizisten waren von der polizei.bayern.de/oberbayern/schwabach

ich zeigte der Polizei auch meinen  Staatsangehörigkeitsausweis, den R / evolutionsausweis und verwies auf die dort angegebene Notfallnummer der Polizei und den Kooperationsvertrag 
"Schutzbrief" - Kooperation mit der Polizei


***************************************************
gestern war ich u. a.auch in Georgensgmünd und habe dort mich mit einer Verkäuferin in der Bäckerei Schmidt Homepage: schmidtgenuss.de unterhalten. Diese teilte mir mit wo der Vorfall geschah, hab der Verkäuferin einige Infoblättter zur eigenen Überprüfung gegeben und in der Nachbarschaft des Vorfalls einige Infoblätter verteilt..., "zufällig" kam dann der direkte Nachbar, ein junger Mann von der Arbeit, ich unterhielt mich kurz mit Ihm... Er meinte der Nachbar wäre sehr nett und freundlich gewesen, mit der "Rechtslage in deutsch" hatte Er sich nicht näher befasst, wohl darüber auch nicht mit Wofgang gesprochen, so verstand ich Ihn jedenfalls. Ihm gab ich auch einige Infoblätter, bin dann weiter gefahren und wurde dann von der Polizei beobachtet und verfolgt, diese sind mir einige Kilometer nachgefahren und haben mich dann gestoppt und am weiterfahren gehindert, da ich nach Ihren Angaben keine gültige Fahrerlaubnis habe..., später evtl. mehr... 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen