Dienstag, 10. Januar 2017

rainer und ingo: Aufruf zum Widerstand, nein zu Nazigesetzen / Anzeigepflicht Amtsanmassung

Quelle: joh-nrw.com/aufruf-zum-widerstand

            zu nachfolgendem, gebt den Personalausweis ab und schließt Euch dem Musterprozess an um die Rechtsunsicherheit zu beenden

    Vordrucke - BRD Personalabmeldung, Rückweisung Personalausweis - R / evolutionsausweis

*************************************************

Aufruf zum Widerstand

Die Menschenrechtsorganisation WAG-Justiz-Opfer-Hilfe Deutschland fordert alle deutschen Staatsangehörigen (vgl. RuStAG 1913) auf, das verbriefte Grundrecht auf Widerstand (vgl. GG Art. 20 (4)/analog) anzuwenden.
Bei dem Grundrecht (vgl. GG Art. 20 (4)/analog) auf Widerstand handelt es sich um ein Recht, dass zur Pflicht für jedermann wird, wenn dieses Grundrecht zur Anwendung kommen muß. Darüber hinaus besteht nach § 32 StGB/analog direkte Notwehrpflicht um Schaden von sich selbst oder einem anderen abzuwenden.
Des Weiteren besteht nach § 138 StGB/analog unmittelbare Anzeigepflicht für jedermann bei einem erkennbaren Verstoß gegen Gesetz und Recht.
Amtsanmaßung oder Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen stellt nach §§ 132, 132a StGB/analog z. B. eine solche Straftat dar. Außerdem werden bis dato in der Bundesrepublik Deutschland NAZI-Gesetze zur Anwendung gebracht, die nach Offenkundigkeit u. a. auch gegen den GG Art. 139/analog verstoßen.
Strafbar macht sich z. B. auch, wer in Zukunft noch den Personalausweis/Reisepass der Bundesrepublik Deutschland benutzt. Bekanntlich handelt es sich bei der Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“ um eine NAZI-Staatsangehörigkeit von 1934.
Die Bundesrepublik Deutschland ist der Rechtsnachfolger des Dritten Reichs und alle Steuern die von deutschen Staatsangehörigen (vgl. RuStAG 1913) abgepresst werden, werden im Namen von Adolf Hitler exekutiert, denn auch bei dem Einkommen- und Gewerbesteuergesetz handelt es sich um ein verbotenes NAZI-Gesetz.
Verweigern Sie bitte in Zukunft jede Art von Geldforderungen an die BRD mit Verweis auf das verbriefte Grundrecht auf Widerstand und Verknüpfen Sie diese Verweigerung von Zahlungen jeder Art und Weise mit einer bestehenden Rechtsunsicherheit, bzg. der Rechtsgrundlage und der Zuständigkeit der BRD-Ämter/Behörden/Verwaltungen.
Nicht Sie müssen beweisen, dass es den Staat Bundesrepublik nicht gibt und somit deren Bedienstete/Personal (vgl. Dienstausweis/Personalausweis) für Sie als deutschen Staatsangehörigen (vgl. RuStAG 1913) nicht zuständig sind, sondern die Kriminellen selbst müssen Ihnen gegenüber ihre Zuständigkeit nachweisen.
Die sind für Sie nur dann zuständig, solange Sie den Personalausweis/Reisepass und den „Führer„schein der Bundesrepublik Deutschland noch als Ausweisdokument verwenden. Aus diesem Grund sollen Sie ja auch immer sofort den Personalausweis und ggf. auch den „Führer„schein vorzeigen.
Und wenn Sie noch einmal eine Rechnung von ihrem Steuerberater bekommen, dann stellen Sie sogleich einen Strafantrag gegen diesen Kriminellen. Ich habe mit meinem Steuerberater überhaupt keine Probleme mehr, nach dem ich ihn persönlich bei sich Zuhause aufgesucht und mit ihm zusammen eine Tasse Tee getrunken habe. ((:-))
Übrigens, die Aufforderung eine Steuererklärung zu machen, erfüllt den Straftatbestand der Anstiftung zu einer Straftat.
Wer Hilfe benötigt und weitere Fragen zu diesem Thema hat, der sollte sich bitte direkt mit dem Vorstand der WAG-JOH in Verbindung setzen.
Demnächst dann mehr zu diesem Thema. Bitte diesen Aufruf zum Widerstand aber schon mal vorab in allen sozialen Netzwerken verbreiten. Immer daran denken, gegen einzelne Verweigerer von Zahlungen kann das BRD-System mit Gewalt und Willkür tätig werden. Folgen diesem Aufruf aber sehr viele Menschen, dann ist das BRD-System in Kürze völlig handlungsunfähig.
LG
Mensch andreas, Mann aus der Familie möllmann
PS.
Fast vergessen… das Grundrecht auf Widerstand kann nicht unter Strafe gestellt werden, wenn der Widerstand z. B. mit einer Rechtsunsicherheit begründet wird.
Also keine Angst vor der eigenen Zivilcourage !!!

Informationen gibt es hier:
05731 / 49 89 178 
Mensch rainer, Mann aus der Familie deppen
Mensch ingo, Mann aus der Familie hansmeier

Kommentare:

  1. Schöner Aufruf, nur wenn amn dann eine Strafnazeige stellt, wird die sowieso nicht bearbeitet und bekommt dann eine Strafbefehl zugeschickt (bei mir selber passiert) Also Vorsicht, dann bliebt nur noch Haft oder Zahlen.

    Grüsse aus dem Kgr. Bayern
    tom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schließ Dich dem Musterprozess an und stelle Strafantrag an den JOH Strafgerichtshof, sprich mal mit der JOH und der JOH Süd..., Kontaktdaten zu finden unter Volksanwaltschaft auf dem Blog

      Löschen
  2. Bundesverfassungsgericht bestätigt die Existenz Deutsches Reich! Urteil - 2 BvF 1/73 - 31.07.1973

    Laut Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 31. Juli 1973 mit dem Az: 2 BvF 1/73 (Gesamturteil kann hier angesehen werden | Seite 18/19) ist das Deutsche [Kaiser-] Reich bis heute nicht untergegangen. Das Deutsche [Kaiser-] Reich ist rechtsfähig aber auf Grund der Fremdverwaltung durch die Bundesrepublik Deutschland (Besatzungszone der 3 Mächte), Polen und Russland Handlungsunfähig gestellt.


    Bundesverfassungsgericht bestätigt die Existenz Deutsches Reich! Auszüge aus dem Urteil BVG U 2 BVR 373/83 von 1987

    https://starwarlord.wordpress.com/2013/01/02/bundesverfassungsgericht-bestatigt-die-existenz-deutsches-reich-auszuge-aus-dem-urteil-bvg-u-2-bvr-37383-von-1987/


    Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich" - Deutscher Bundestag
    Auswärtiges/Antwort - 30.06.2015

    Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich" nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5178) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zum Potsdamer Abkommen von 1945 (18/5033). Die Abgeordneten hatten sich unter anderem nach der "These von der Fortexistenz des Deutschen Reiches" erkundigt und gefragt, ob die Bundesregierung diese als öffentlich als unhaltbar zurückweisen werde, "damit diese Behauptung nicht von Neonazis und der so genannten Reichsbürgerbewegung für ihren Gebietsrevisionismus gegenüber den EU-Nachbarländern instrumentalisiert werden kann".

    Quelle: https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964

    Mehr auf https://deutschland-gmbh.jimdo.com/ ;-)

    AntwortenLöschen