Freitag, 20. Januar 2017

das Ende der neuen Weltordnung - die destruktiven Handlanger der schwarzen Magier müssen diese Erde verlassen

  Quelle: lichtweltverlag.at/das-ende-der-neuen-weltordnung-jjk

       Hinweis über: nebadonia.wordpress.com/das-ende-der-neuen-weltordnung-jjk


siehe dazu auch: die Pläne der Insider / Illuminaten zur - satanischen - NWO und deren Verhinderung

***********************************************

Auszug:

Was müssen wir jetzt dafür tun?


Die Welt verändert sich! Jeden Tag werden wir mit neuen beängstigenden Entwicklungen konfrontiert. Ruhe oder Frieden scheinen nicht einzukehren.

Die Neue Weltordnung soll mit der Brechstange umgesetzt werden und schon verdichten sich die Anzeichen, wohin die Reise 2017 gehen wird. Die Themen sind: Bargeldabschaffung, totale Kontrolle der Menschheit mittel RFID-Chip, Bevölkerungsaustausch in Europa und weltweite Bevölkerungsreduktion durch: Armut und Hungertod, Bürgerkriege, Verteilungskämpfe, Kriege, Impfungen, Elektrosmog, Skalarwellen und industriell gefertigte Nahrungsmittel. Füllstoffe, die sich in der „1. Welt“ immer mehr Menschen zuführen müssen, da sie entweder über zu wenig Geld oder zu wenig Wissen verfügen, um sich gesund ernähren zu können.
Ein düsteres Szenario, dem jedoch immer mehr Lichtblicke entgegenzustellen sind. Hier einige davon:
1.) Die Menschen erwachen; wenngleich zögerlich, so ist ein Bewusstseinssprung der Menschheit unübersehbar.
2.) Politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Eliten beginnen sich vereinzelt gegen die Neue Weltordnung (NWO) zu stellen. Beispiel Donald Trump: der designierte US-Präsident lässt die ganze Welt in Echtzeit an seinen politischen Positionen via Twitter teilhaben. Dadurch umgeht er bewusst die Filter der Nachrichtenagenturen und Medien, die nur darauf warten, seine Aussagen einzufärben und sie völlig verändert an den Mann oder die Frau zu bringen. Die Mediendiktatur bekommt erhebliche Risse – und das weltweit. Oder Russlands Präsident Wladimir Putin, der seit Jahren der Neuen Weltordnung die Stirn bietet.
3.) Das Magnetfeld der Erde nimmt ab und wird sehr bald den Punkt, an dem der Polwechsel (Pole Shift) ansteht erreichen. Dies bedeutet, eine komplette Umgestaltung der Erde und bringt eine völlig neue Wirklichkeit hervor.
4.) Das Licht aus der ZENTRALEN SONNE wirkt. Dieser Kraft haben sämtliche elektromagnetischen Felder (HAARP: High Frequency Active Auroral Research Program), die die Archonten* installiert haben, um unser Erwachen zu blockieren und uns mit ihren Programmen zu bespielen, nichts entgegenzusetzen. (* Archonten sind geistige Eindringlinge und Mind-Parasiten. Die Gnostiker nannten diese Besatzungsmacht Archonten. „Diese Archonten hatten die Fähigkeit, die Realität zu duplizieren, um uns zu täuschen. Sie waren neidisch auf uns (die Menschen), weil wir eine Seele haben, die sie nicht besitzen, und die Nag Hammadi-Texte beschreiben das und auch das Aussehen der Archonten. Manche sehen aus wie ein Reptil, andere sehen aus wie ein noch nicht ganz entwickeltes Baby oder ein Fötus.“ (Jay Wieder, Aus dem Buch „Der verratene Himmel“ S.140ff, von Dieter Broers)

Deshalb ist es umso bedeutender, dass wir uns dem spirituellen Licht öffnen und uns damit zu einem in der Geschichte der Menschheit bisher einmaligen Bewusstseinssprung befähigen. Wir leben in einer Zeit, in der alles zugleich existiert. Gutes und Böses, Licht und Finsternis, Liebe und Hass. Kaum glauben wir eine Gefahr abgewendet zu haben, treten schon neue Herausforderungen an uns heran.
»  Der Teufel schläft nicht, am wenigsten dann, wenn die Menschheit erwacht.
In dieser Phase der Transformation gilt es für jeden Einzelnen von uns den Durchblick und die Nerven zu behalten. Wodurch wird das erreicht? Durch eine vitale Verbindung zu unserer göttlichen Natur und spirituellen Wirklichkeit!

Die Bedeutung einer konstanten Anbindung an Gott

Das hat nichts mit blindem Glauben oder mit überholten religiösen Konzepten zu tun, sondern es ist eine äußerst praktische Angelegenheit. Solange wir uns nur als Menschen, die den Bedingungen dieser Welt ausgeliefert sind erleben, bleibt alles beim Alten und nichts kann sich ändern. Sobald wir jedoch sehen wer wir wirklich sind, woher wir kommen und was uns auf diese Erde geführt hat, ändert sich alles.
Ein Wissen, dass jedem, sobald er sich für diese Möglichkeit innerlich öffnet, gegeben wird. Denn nichts im Außen kann uns erschüttern, wenn wir innerlich konstant an die Quelle allen Lebens angebunden bleiben. Diese Notwendigkeit wird aus meiner Sicht von zu vielen Wahrheitssuchern und Friedensaktivisten noch nicht im ganzen Umfang erkannt. Nur eine lebendige Beziehung zu unserer eigenen Göttlichkeit, das heißt, zu dem was wir über das Menschsein hinaus wirklich sind, kann uns die Kraft verleihen den Stürmen dieser Zeit standzuhalten und uns mit der nötigen Macht auszustatten, um den archontischen Eliten ein Ende zu bereiten.

Keine Kleinigkeit!

Unsere Arbeit ist keine Kleinigkeit, denn deren Bösartigkeit gedeiht in der Finsternis und nur unser Licht kann dies an die Öffentlichkeit bringen. Dafür benötigen wir nicht nur Mut, sondern auch jeden Schutz, den wir uns selbst aufbauen können oder der vom Himmel gegeben ist. Manche Menschen der Wahrheitsbewegung werden von den Abscheulichkeiten die sie aufdecken derart beeinflusst, so dass sie kein freudvolles Leben mehr führen können und manche werden von der Finsternis, in der sie recherchieren, regelrecht absorbiert. Damit wir in jeder Situation von dunklen Mächten unbeeinflusst bleiben, gilt es die tägliche Transformationsarbeit mit dem göttlichen Licht fortzuführen. Solange, bis der Punkt an dem wir felsenfest in Gott verankert sind erreicht ist und wir die Flügel, die uns Gott geschenkt hat, öffnen können. Transformationsarbeit ist somit eine unabdingbare Notwendigkeit, wenn wir in diesem Kampf zwischen Gut und Böse obsiegen wollen, um das Goldene Zeitalter auf Erden zu verwirklichen.
»  Diese Welt ist wie sie ist, da der Mensch Gott aus ihr entfernt hat. Wollen wir an den Zuständen etwas ändern, müssen wir Gott in die Welt und in unser Leben zurückbringen.
Keinen Gott, den einzelne Religionen für sich okkupiert haben! Keinen vielgesichtigen Gott, der an unterschiedlichen Altären auf unterschiedliche Weise angebetet wird! Keinen strafenden oder auf Rache sinnenden Gott, der die Einen mehr und die Anderen weniger liebt! Sondern einen Gott, aus dem alle Menschen hervorgegangen sind und der alle Menschen mit Freude, Leben und Liebe ausgestattet hat. Einen Gott, der sich in unseren Mediationen zu erkennen gibt und der uns auffordert mit ihm eine innige Verbindung einzugehen. In dieser Zeit orientiert zu bleiben, die Lebensfreude niemals zu verlieren und an den Triumph der Liebe über den Hass zu glauben heißt, von den Ängsten die gewisse Vorhaben der dunklen Eliten auslösen unerreicht zu bleiben. Ängste lassen jedes lichtvolle Vorhaben scheitern!
js_150618_06270
Erbe von Atlantis, Werkzeuge und Unterstützung für unsere Bewusstwerdung
Konsequente Transformationsarbeit mit dem göttlichen Licht hilft uns, Ängste aufzulösen, sodass sie sich niemals längerfristig in unserem Wesen festmachen können. Und mit Ängsten werden wir alle die Aufklärungsarbeit betreiben und den Dingen auf den Grund gehen, tagtäglich konfrontiert.

Inseln der Kraft schaffen!

Deshalb sollten wir ganz bewusst in unsere Tagesabläufe „Inseln der Erholung“ einplanen. Wir sollten uns, um in unserer Kraft zu bleiben, ganz bewusst regelmäßig aus dem Spiel und unserer Arbeit nehmen und für folgende 3 lebenswichtige Maßnahmen sorgen:
1.) Ausreichend Schlaf, regelmäßige Bewegung in der frischen Luft,  gesundes Essen und >>> reines Wasser.
2.) Einen Handy-, Computer-, und elektrosmogfreien Tag in der Woche. Schalten sie alles ab.
3.) Tägliche Meditation/Gebet und/oder Transformationsarbeit von mindestens 30 Minuten, um den Kontakt zu sich selbst und der Quelle bewusst herzustellen und durch das göttliche Licht von allen Überlagerungen gereinigt zu werden.

Wer täglich im Feuer steht und auf einem der „Schlachtfelder dieser Erde“ seine Arbeit verrichtet, dessen oberste Pflicht ist es auf seinen eigenen Energiehaushalt zu achten!
Ehe die Welt gerettet wird, müssen wir uns selbst retten und auf einen Kampf müssen wir gut vorbereitet sein. Deshalb ist es unabdinglich, dass wir tagtäglich dafür sorgen geistig frisch, emotional geklärt und körperlich fit zu bleiben. Plant Pausen ein, gewinnt Abstand zu eurem Tun, nehmt Urlaub von eurer Arbeit und öffnet euch für das Leben hinter diesem Leben.
»  In der Ausdauer liegt der Erfolg oder das Misslingen einer jeden Angelegenheit.“ (Kryon)
Um mit frischen Kräften ans Werk zu gehen benötigen wir bewusst gesetzte Auszeiten. Darauf zu verzichten bedeutet, sich selbst geringzuschätzen oder seine Bedeutung zu überschätzen.

Geheimhaltung durchbrechen!

Wir alle weben an der neuen Erde, wir alle sind Menschen des goldenen Zeitalters und wir alle sind dabei die Geheimhaltung der archontischen Eliten zu durchbrechen und ihre abscheulichen Taten aufzuzeigen. John F. Kennedy brachte es in einer bemerkenswerten Rede, die ihm womöglich zum Verhängnis wurde auf den Punkt:
„Allein das Wort “Geheimnis” ist in einer freien und offenen Gesellschaft unannehmbar; und als Volk sind wir – historisch und von Natur aus – Gegner von Geheimgesellschaften, geheimen Eiden und anderen geheimen Vorgängen. Wir entschieden schon vor langer Zeit, dass die Gefahren exzessiver Geheimhaltung „unpassender“ Fakten diejenigen Gefahren bei weitem überwiegen, die genannt werden, wenn es darum geht, diese Geheimhaltung zu rechtfertigen. Auch heute hat es wenig Wert, den Gefahren, die von einer Geheimgesellschaft ausgehe, zu begegnen, indem man die gleiche unvernünftige Geheimhaltung imitiert, die sie pflegen. Auch heute hat es kaum Wert, das Überleben unserer Nation sicher zu stellen, wenn unsere Traditionen nicht mir ihr überleben.” John F. Kennedy, April 1961 vor der Versammlung amerikanischer Zeitungsverleger
>>> JFK-Rede 5:53 Minuten

Wir alle benötigen, um der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen, Kraft und Weisheit, göttliche Führung und göttlichen Schutz. Und  Meditation ist die beste Methode sich dessen gewahr zu werden. Und eines noch: Wir alle sind unvergängliche kosmische Wesen! Niemand von uns kann, auch wenn wir unsere Körper verlassen, sterben. Bewusstsein ist Energie und Energie ist wandelbar wie unauslöschlich. Das Verständnis von unserer Unsterblichkeit ist ein weiterer Schlüssel zu einem sinnerfüllten Leben, denn wer sich als unvergänglicher Teil der Schöpfung begreift, an dem bleiben Todesängste niemals haften.
Diese Matrix hielt sich durch Geheimhaltung, mittels Ängsten und aufgrund der Illusion von Mangel aufrecht. Wir sind dabei es zu beenden, denn eine neue Phase beim Umbau der Erde hat begonnen.
Immer mehr Menschen auf allen Ebenen der Gesellschaft werden Teil des Wandels und sie lenken ihr Licht auf die Umstände, die diese untragbaren Zustände hervorgerufen haben. Wie George H. W. Bush der Korrespondentin des Weißen Hauses, Sarah Mc Clendon, 1992 zu den Aktivitäten im Irak und Iran erklärte: „Sarah, wenn das amerikanische Volk jemals herausfindet, was wir getan haben, werden sie uns durch die Straßen jagen und lynchen.“ Doch der 41. US-Präsident (1989-1993) beging noch mehr Übel! Er folterte, quälte und vergewaltigte Kinder, Frauen und Menschen, die unter dem Einfluss von Mind-Control standen.  (Buchtipp, aufgrund sexuell expliziter Darstellungen und Zitate zum Zwecke der Dokumentation nur für reife Leser geeignet: Die TranceFormation Amerikas, Cathy O‘Brien und Mark Phillips, Die wahre Lebensgeschichte einer CIA-Sklavin unter Mind-Control. Erhältlich im Kopp Verlag) Mit Dick Cheney oder vormals Ronald Reagan als bevorzugte Komplizen, ist Bush für sämtliche Verwerfungen dieser Zeit verantwortlich.
Kaum ein anderer kann also die Bedeutung von Geheimhaltung besser einschätzen und profitiert mehr davon als das Kartell der Schwerverbrecher, die sich um den pädophilen Massenmörder George H. W. Bush scharen. Sobald eine breite Öffentlichkeit von dem systematischen Menschenhandel, dem abscheulichen Kindesmissbrauch und von satanischen Ritualen bis hin zum Kannibalismus dieser Eliten erfahren, werden sich Bushs Befürchtungen übererfüllen. (>>> Satanische Rituale und ihre Sucht nach Macht // Bohemian Grove, Kalifornien – ein abgelegenes Waldstück, das seit Jahren von vielen Mitgliedern der Machtelite einmal im Jahr besucht wird, um seltsame, okkulte Riten abzuhalten vor einer riesigen Eulen-Statue. Die Eule (das heilige Tier der Minerva, aber auch der Dämon Moloch) ist auch das Symbol der Illuminaten. Die Geheimgesellschaft „Bohemian Club“ gibt es seit 1872. Die Bush-Familie ist hier schon lange unter den Mitgliedern. Hier treffen sich an drei Wochenenden ca. 1500 Herren der „höheren Gesellschaft. Etwa 30% aller amerikanischen Konzerne sollen von Herren dieser Geheimgesellschaft geleitet werden. Weiterhin sind Top-Journalisten, Künstler und hochrangige Politiker darunter.)
>>> David Icke 4:34 Minuten

»   Die destruktiven Handlanger der schwarzen Magier müssen diese Erde verlassen. Sie werde es nicht unbemerkt oder aus freien Willen tun. Das bedeutet, dass bis dahin noch sehr viel „Porzellan zerschlagen wird“. Dies tut den lichtvollen Entwicklungen auf Erden jedoch keinen Abbruch, sondern diese werden dadurch beschleunigt. (Babaji)

Es ist abzusehen, dass der Tag der Wahrheit nicht mehr fern ist und dass der Moment an dem weltweite Enthüllungen alles offen legen immer näher rückt. Umso bedeutender ist es für uns genau das aufzuzeigen, es zu thematisieren, bis die Tatsachen von immer mehr Menschen gesehen werden können. Wir sind also angehalten unseren Beitrag zu leisten. Und dies können wir am besten dann, wenn wir uns innerlich für die Arbeit im Außen gut vorbereiten. Einer der herausragenden spirituellen Meister des 20. Jahrhunderts Jiddu Krishnamurti (1895-1986) wies uns den Weg:
„Das Problem des Einzelnen ist das Weltproblem. Die Welt oder Gesellschaft wird durch das geschaffen, was wir als Einzelne sind, denn Gesellschaft ist nichts anderes als die Beziehung zwischen uns. (…) Es gibt eine sehr einfache Tatsache: wir projizieren das, was wir sind. Wenn ich zum Beispiel nationalistisch gesinnt bin, trage ich dazu bei, eine Gesellschaft voller Unterschiede zu schaffen – Ursache und Keim von Kriegen. (…) Schließlich ist der Krieg nichts anderes als die katastrophale Auswirkung unseres alltäglichen Lebens, und wir können keinen Krieg durch Gesetzgebung, Verordnungen oder Kontrollen verhüten, solange wir unser tägliches Leben nicht von Grund auf ändern.“

Resümee: „Unser tägliches Leben ändern“, beschreibt das Wesen der Transformation im Jahre 2017. Dem Ende der Neuen Weltordnung geht die Transformation des Einzelnen voraus. Und ich bin zuversichtlich, dass immer mehr Menschen diese Notwendigkeit erkennen, denn unser eigenes und das Wohl der Erde hängen davon ab.
Jahn J Kassl

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen