Montag, 16. Januar 2017

RZ: Wegen Spielschulden Darlehen erschlichen: 43-Jähriger wegen Fluchtgefahr weiter in Haft / Maria-Theresia: Banken wurden zwangsvollstreckt

         entnommen aus Facebook

 Oeffentlicher Anzeiger Bad Kreuznach, Kirn, Sobernheim, Meisenheim
Maria-Theresia Erley Das haben die beiden gut gemacht. Die Darlehnsverträge dürften nämlich ungültig sein, weil von der Bank die Vertäge wahrscheinlich nicht korrekt oder in einem Kästchen unterschrieben wurden, und damit nichtig sind. . Außerdem wurden die Banken und Sparkassen 2012 zwangsvollstreckt und dürfen gar keine Bankgeschäfte mehr erledigen. Desweiteren dürfte es sich bei den Darelhn um Giralkredite handeln, sodaß die Bank gar kein Zahlungsmittel vergeben hat da es sich hierbei nur um Buchgeld handelt. Die Bank muß angezeigt werden und ddie Tö
Maria-Theresia Erley
Maria-Theresia Erley Fortsetzung: Die Bank muß angezeigt werden wegen gewebsmäßigen Betruges und die Täter müssen frei gelassen werden. Der Bank ist kein Schaden entstanden. Es handelt sich hierbei um ein Scheingeschäft. Täuschung im Rechtsverkehr macht jeden Vertrag ungültig. Außerdem darf die Staatsanwaltschaft gar nicht tätig werden, weil sie keine Lizenz von den Alliierten hat und u. a. das StGB, die ZPO und GVG und die BRD aufgehoben wurden. Ein lustiger und interessanter FAll. Das Gericht und die Staatsanwaltschaft haben keine gesetzliche Grundlage für ihr Tun .

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen