Mittwoch, 25. Januar 2017

SWR: Razzia gegen Reichsbürger & Neo Druiden - beim Staatsangehörigen war keiner...

          entnommen aus Google Plus.., beim Staatsangehörigen Stefan G. Weinmann war keiner..

gegen den R / evolutionsausweis hat auch Staatsanwalt Dr. Leimbrock nichts einzuwenden 

                                       zu nachfolgendem siehe auch:
    
SWR Report über "Reichsbürger" - wer oder was ist das !?

***********************************

Auszug:


Razzia gegen Rechts Hauptbeschuldigter kommt aus Schwetzingen

Einsatz im Morgengrauen: Die Bundesanwaltschaft ist am Mittwochmorgen gegen eine militante rechtsradikale Gruppe in Deutschland vorgegangen. In Schwetzingen wurde ein Mann festgenommen.
Razzia in Berlin
Die Ermittler waren in mehreren Bundesländern im Einsatz, unter anderem in Berlin
Nach SWR-Informationen handelt es sich bei dem in Schwetzingen (Rhein-Neckar-Kreis) Festgenommenen um einen mutmaßlich rechtsextremen Mann, der in der Vergangenheit als "Druide" von sich reden machte. Bei ihm soll unter anderem scharfe Schusswaffen und Munition gefunden worden sein. Aus Sicherheitskreisen hieß es, er gelte als der Hauptbeschuldigte und gehöre den so genannten Reichsbürgern an. Auch ein weiterer Beschuldigter soll aus Nordbaden kommen.

Neo-Druide hetzt offen gegen Juden und Muslime

Der Schwetzinger Verdächtige bezeichnet sich in seinem Profil im russischen sozialen Netzwerk VK selbst als Neo-Druide. Allerdings hat sich die Druidenszene schon vor Jahren von ihm distanziert. Er ist wegen seiner rechtsextremen, antisemitischen und islamfeindlichen Hetze ausgeschlossen worden. Im russischen Netzwerk VK folgen ihm derzeit mehr als 1.500 Nutzer.
Haus
In diesem Haus in Schwetzingen stellten die Fahnder nach SWR-Informationen Waffen sicher
Dort hetzt er offen gegen Juden und Muslime und ruft dazu auf, seine Feinde zu vernichten. Unter anderem ist wörtlich zu lesen: "Mein Selbsterhaltungstrieb sagt mir, dass ich die Juden und Moslems vernichten muss, bevor diese meine Sippe oder meine Familie vernichten."

Bundesweit zwölf Wohnungen durchsucht

Durchsuchungen fanden zeitgleich in bundesweit zwölf Wohnungen und weiteren Räumen statt, unter anderem in Baden-Württemberg. Das teilte die Generalbundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Die Aktion steht möglicherweise in Verbindung mit Ermittlungen gegen einen sogenannten "Reichsbürger".

Angriffe auf Polizei, Asylsuchende und Juden geplant?

Gegen insgesamt sechs Beschuldigte, die vorwiegend über soziale Medien miteinander vernetzt sind, besteht der Verdacht, sich zu einer rechtsextremistischen Vereinigung zusammengeschlossen zu haben. Sie sollen bewaffnete Angriffe auf Polizisten, Asylsuchende und Juden geplant haben. Einem siebten wird vorgeworfen, die Gruppe unterstützt zu haben. Erkenntnisse zu konkreten Anschlagsplanungen lagen offenbar nicht vor.
An dem Einsatz waren laut Behörde etwa zweihundert Polizeibeamte der Länder Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt beteiligt.

Die sogenannten Neo-Druiden gelten eigentlich als unpolitisch. Sie beziehen sich auf die Druiden der Kelten, die wegen ihrer angeblichen Zauberkräfte geachtet waren. Die neuzeitlichen Druiden sind weltweit aktiv. Ein wichtiger Ort ist zum Beispiel die Kultstätte Stonehenge in England. Einige so genannte Druiden sind in Logen organisiert. Der Deutsche Druiden-Orden etwa hat sich der Toleranz und Hilfsbereitschaft verschrieben und bezeichnet sich selbst als unpolitisch.


3 Min.Razzia gegen Rechts: Hauptbeschuldigter kommt aus Schwetzingen | Mannheim | NachrichtenRazzia gegen Rechts: Hauptbeschuldigter kommt aus Schwetzingen | Mannheim | Nachrichten
Keine Plus-eins-Empfehlung
Keine Kommentare
Keine Geteilt-Aktionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen