Sonntag, 12. Februar 2017

Dipl. Med. Meißner: Strafanzeige gegen Frank Walter Steinmeier, Mitarbeit bei der Vorbereitung eines –dann von den USA und Vasallen begonnenen- völkerrechtswidrigen Angriffskrieges

               erhalten per mail

 Am 12. Februar 2017 um 14:40 schrieb Wilfried Meißner <wm.akr2014@gmail.com>:

Strafanzeige F.W.STEINMEIER wg.
V.a. geheimdienstl. Agententätigkeit/Ver
schwörung/Weltbandenkriminalität...

- no lies, no wars -
Frdl. Grüße
W. Meißner

 

Strafanzeige F.W.STEINMEIER wg. V.a. geheimdienstl. Agententätigkeit/Verschwörung/Weltbandenkriminalität..

 
Deutsches Institut für Totalitarismusabwehr
& Verein Anti-Korruption . Reformation 2014 e.V.
(1. Vorsitzender)
Dipl. med. Wilfried Meißner
Facharzt für Anatomie, Psychiatrie, Psychotherapie a.D.
Zum Eckardtsanger 21
 
07318 Saalfeld
0170 1143 471/ 03671 528932
 
 
Saalfeld, den 11. Februar 2017
An die Polizei Berlin
Abschnitt 53. Staatsschutzdelikte/Wirtschaftskriminalität u.a.
-zu Händen des Diensthabenden-
Friedrichstr. 219
10969 Berlin
Tel.: (030) 4664-553700
Fax: (030) 4664-553799
EILT SEHR!
 
Nachr.:  BT-Präsident Lammert, Polizeistation im Bundestag, Fraktionsführungen im BT, Christian Carius (LT-Präsident Thüringen)  u.a.
Strafanzeige wegen V.a.  Mitarbeit an einer Verschwörung gegen die GGkonforme Grundordnung, effektives Agieren für Geheimdienste fremder Mächte / geheime GGfremde Netzwerke („Scientology“/OSA inklusive[1]), Betrug. U.a.:  Mitarbeit bei der Vorbereitung eines –dann von den USA und Vasallen begonnenen-  völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen den Irak („Iraqi Freedom“).
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit erstatte ich Strafanzeige und stelle Strafantrag aus allen rechtlichen Gründen
Beschuldigte:
Frank-Walter Steinmeier (Bundesminister a.D., MdB (SPD)) und Komplizen, darunter z.B. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD)
 
Zeugen:
1.    Dr.h.c. Michael Grandt, Adresse unbekannt http://www.michaelgrandt.de/ueber-mich/    Tel.: 0172/235 73 94, migra@t-online.de
2.    Geheimdienstexperte Schmidt-Eenboom, Forschungsinstitut für Friedenspolitik e.V.
Johann-Baur-Str. 24c,  82362 Weilheim[2]
3.    Politiker und Militärs, die z.B. in dem Spiegel-Online- Artikel „US-General Franks lobt BND-Hilfe als "unbezahlbar"“ (vom 17.12.2008) genannt wurden
4.    Raymond Mc Govern, vormalige hauptamtlicher –in Bayern stationierter- CIA-Mitarbeiter / Analytiker/ Präsidentenberater[3]. Mitbegründer der Veteran Intelligence Professionals for Sanity, die sich u.a. 2014 an Frau Merkel gewandt hatten, um sie vor Desinformationen zu warnen[4]. Dieser klärte die Welt u.a. über die Tatsache auf, daß die CIA bzw. der ganze US- Geheimdienstapparat gespalten ist in einen US-verfassungskonformen  und einen korrupten/ verschwörerischen Teil (zu dem er  u.a. Obama, Bush jr.  und die Clintons  rechnete) .  Mc Govern („Schließt Ramstein“)  spricht / schreibt von Parallel Construction und “New Stasi Agency”-style,  vgl. http://raymcgovern.com/  . Solche beachtenswerten Tatsachen werden  von den  wohl mehr oder weniger komplett  ethisch „umgepolten“  Verantwortlichen der noch herrschenden Bundesregierung –zumal von dem Clinton-Unterstützer F.-W.- Steinmeier, seiner Kanzlerin A. Merkel (CDU)[5] und dem gegenwärtig amtierenden Kanzleramtsminister/Geheimdienstkoordinator  Peter Altmaier (CDU) -  augenscheinlich komplett ignoriert.
 
Tatsachenskizze/ Indizien
Der Beschuldigte gehört zu den allgemein bekannten Politikern und soll am 12.02.2017 in Berlin auf Vorschlag einer Clique zum Bundespräsidenten gewählt werden.
 
1.    Verhaltensauffälligkeiten, die  Dr. h.c.  Michael Grandt  auflistet
Der Publizist Dr. h.c.  Michael Grandt hat kurz nach Bekanntwerden der Nominierung unter Angabe von Quellen einige konkrete Verhaltensauffälligkeiten des Beschuldigten in Erinnerung gerufen[6], die an jahrelange geheimdienstliche Aktivitäten denken lassen müssen.  Unter anderem soll der Beschuldigte die Tatsache leugnen, daß der seinerzeit unter dem Decknamen „Curveball“ agierende  Informelle Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes mit seinen von dem damaligen US- Außenminister Powell weltöffentlichkeitswirksam präsentierten Desinformationen den entscheidenden Vorwand für den Beginn des Irakkrieges geliefert hatte[7]. Der Beschuldigte war seinerzeit unter Bundeskanzler Schröder Geheimdienstkoordinator und will in seinen politischen Vorgaben an den BND bzgl. „Iraqi Freedom“ lediglich die  „aktive Unterstützung von Kampfhandlungen“  verboten haben. Der Zeuge Grandt stellt in seinen öffentlichen Darstellungen wiederholt die -eher rhetorische- Frage, ob denn der Beschuldigte womöglich gelogen (d.h. also wie ein typischer Geheim-Agent/Konfidenztrickser/Gewohnheitslügner agiert) habe. 
Allen  von Grandt genannten Quellen sollte nachgegangen werden.
2.     Eigene Erfahrungen mit dem Beschuldigten und dem ministeriellen Umfeld
Am 6. September 2016 hatte ich den Beschuldigten öffentlich zu seiner Einstellung zur CIA befragt, nachdem mir das jahrzehntelange Herumhacken auf ehemaligen Agenten des MfS der DDR –und das demgegenüber völlig unverständliche Schweigen zu Verbrechen von CIA- Leuten  seit Gründung der „US-Stasi“- aufgefallen und allerhand US-amerikanische CIA-Kritik (von ehemaligen CIA- Agenten[8] und z.B. von Robert F. Kennedy jr., Sohn des von eine, Araber ermordeten Präsidentschaftskandidaten R. F. Kennedy sen.[9]) bekannt geworden war.
Ich wollte von dem Beschuldigten wissen:
1.    ob  er sich der Forderung nach einem CIA-Verbot nachlesbar angeschlossen habe oder nachlesbar noch anschließen wolle und dürfe (oder warum er  vielleicht von wem genau aus nicht dürfe)
2.    ob  es überhaupt schon einmal nachlesbare Kritik eines deutschen Außenministers an der CIA gegeben habe, deren weltweit menschenverachtenden - u.a. Verwirrung, Folter, Putsch, Streut, Krieg provozierenden bzw. ermöglichenden- Aktivitäten  von dem Juristen und JFK-Neffen Robert F. Kennedy jr. in Erinnerung gerufen wurden.
Gegebenenfalls bitte ich höflichst um Übermittlung von Literaturhinweisen.
3.    was ihn ggf. an nachlesbarer Kritik hindere. Ob  es ihm vielleicht an Mut / Ermutigung durch andere/ an Befugnissen fehle.
4.    inwiefern man die - auch in entsprechenden TV- Dokumentationen von Ex- CIA- Agenten bezeichneten - CIA - Verbrechen im Vergleich zu den dem untergegangenen Ministerium für DDR- Staatssicherheit anzulastenden ernsthaft als "menschenfreundlicher" bzw. akzeptabler ansehen könne?
Bis zur Stunde ging der Doppelfunktionär (Außenminister und MdB zugleich) auf diese Ethik-/ Grundhaltungs- bzw. Wertentscheidungs- Fragen nicht ein.
Mit öffentlichem Schreiben vom 12. Oktober 2016[10] konfrontierte ich den Beschuldigten mit seinem auffälligen Schweigen auf „Abgeordnetenwatch“ und fragte, ob er  über einen  -seinem Genossen Maas, dem Bundesjustizminister gegenüber am 28. 12.2015 öffentlich geäußerten, bis zur Stunde nicht  ausgeräumten[11]- V.a. auf eine real existierende und zumal auch die Justiz mit betreffende Verschwörung Modus „Scientology“/CIAntology informiert sei.
Desweiteren fragte ich den Beschuldigten,
1.    ob er jemals gegenüber der US- Administration  (z.B. der Central Intelligence Agency) oder / und gegenüber Vertretern des auch von der gegenwärtigen  US- Administration geförderten Systems „Scientology“/ CIAntology…  eine Loyalitätserklärung abgegeben habe.
2.    ob  er sich ggf. im Einklang mit  dem Inhalt seines vor dem Bundestag geleisteten Amtseides sehe?
3.    ob er ggf. zum Zeitpunkt seiner  Willenserklärung frei oder womöglich erpreßbar gewesen sei und
4.     was ggf.  gegen einen sofortigen Rücktritt und gegen eine Selbst-Anzeige wegen Hochverrat u.a. spräche.
Bis zu Stunde ging der Beschuldigte darauf nicht ein. Auch mitlesende andere Adressaten z.B. aus seinem SPD- Umfeld reagierten nicht (z.B. entrüstet, den Verdacht entkräftend o.ä.).
Weil der Beschuldigte inzwischen für die Wahl zum Bundespräsidenten nominiert worden war, wandte ich mich an das AA und erfuhr, daß ein Herr Hofmann von der Abteilung 107 für die Sachbearbeitung bei V.a. geheimdienstliche Agententätigkeit Ansprechpartner ist. Das Telefonat mit einem Mann, der sich unter diesem Namen vorstellte, verlief auffällig, weil der Gesprächspartner nach meinen ersten Sätzen stumm auflegte. Deshalb schrieb ich ihn sogleich -am 14. November 2016- um 14:42 kurz über E-Post (an 107-r@auswaertiges-amt.de) an und hinterlegte die meinen Verdacht begründenden Ereignisse.  
Weil Hofmann schwieg, schrieb ich ihn am 6. Dezember per Fax (und E-Post) an, erbat die Übermittlung des Aktenzeichens sowie der Kontaktdaten des federführenden Ermittlers und übermittelte Informationen.  Dabei erwähnte ich auch das von M. Grandt vorgelegte „Sündenregister“(s. oben)  und die Tatsache, daß mehrere Strafanzeigen gegen Steinmeier erstattet worden sein sollen.
Bis zur Stunde reagierte niemand aus dem Außenamt.
 
Da weder jemand aus dem AA noch der Beschuldigte selber reagierte und Schaden von der Bundesrepublik, ihren Bürgern und von dem Beschuldigten selber abzuwenden war, schrieb ich Steinmeier gestern an.
Ich übermittelte das Schreiben als Fernkopie an das Wahlkreisbüro in Brandenburg, als E-Mail an einen größeren Leserkreis.
Beweis:  Kopie in der Anlage 1. Die Empfänger/ Cc-Empfänger der E-Post sind veröffentlicht, da keiner sagen können soll, er habe von nichts gewußt und da nach meiner Überzeugung angesichts der verfahrenen Gesamtlage nur ein gemeinsames Vorgehen –jeder in seiner Art-  erfolgversprechend ist https://antikorruption2014.jimdo.com/inhaltsverzeichnis-2016/anschreiben-im-%C3%BCberblick-2017/10-02-2017/
Bis jetzt reagierte darauf niemand.
Fazit
Ich habe nur einige Tatsachen vorgetragen, welche nach meiner Überzeugung den Verdacht  auf geheimdienstliches, verschwörerisches und betrügerisches Agieren des Frank-Walter Steinmeier und einer Clique begründen, zu der z.B. auch Hillary und Bill Clinton sowie Barack H. Obama  gehören dürften.
Ich beantrage sorgfältige Ermittlungen ohne Ansehen der Personen und stelle Strafantrag aus allen rechtlichen Gründen.
Schön wäre, der Haupt- Beschuldigte würde morgen keinen Meineid ableisten.
Bitte übermitteln Sie zeitnah das Aktenzeichen sowie die Kontaktdaten des federführenden Ermittlungsbeamten.
Mit freundlichen Grüßen
 
Dipl. med. Wilfried Meißner
Anlage 1: Kopie meines per Fernkopie übermittelten Schreibens  an den Beschuldigten (mit Sendebericht  3 Seiten).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen