Freitag, 14. Juli 2017

world israel news: Facebook ließ durch seinen Eigentümer Mark Zuckerberg verkünden, dass die Holocaust-Aufklärung bei Facebook in allen Ländern, in denen die Wahrheit nicht verboten ist, publiziert werden darf !?

      z. K. zur eigenen Überprüfung mit der Bitte um evtl. Richtigstellung

agmiw.org/wahrheit-sagen-teufel-jagen-gerard-menuhin 

  auf das Buch von Gerhard Menuhin wies mich auch der Urenkel in der 15. Generation von Martin Luther hin, mit Ihm tel. ich gestern und heute längere Zeit. Er geht davon aus, dass Er damals Luther selbst war und hat mittlerweile neue Erkenntnisse, damals hätten Ihm wichtige Schriften gefehlt. Er geht davon aus, dass Jesus verheiratet war und auch Kinder hatte...
 zu Martin Luther, siehe: martin-luther-500-jahre-reformation

                  Nachtrag, gefällt mir Angaben auf der FB Gruppenseite JOH Meisenheim

                                     3 Fabian Treder, Dirk Weber und Hasan Akinci


Auszug:


Der jüdische Welt-Publikationsdienst Facebook ließ durch seinen Eigentümer Mark Zuckerberg verkünden, dass die Holocaust-Aufklärung bei Facebook in allen Ländern, in denen die Wahrheit nicht verboten ist, publiziert werden darf. Da das Internet keine Grenzen kennt, wird damit auch das Wahrheitsverbot der BRiD wirkungsvoll ausgehebelt. Die Juden wollen offenbar raus aus der Lügenfalle der BRiD.
https://worldisraelnews.com/facebook-refuses-to-block-holocaust-denial/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen