Freitag, 31. Januar 2014

Christof Hörstel orthodoxe Juden zum Holocaust Gedächtnistag

         entnommen aus der FB Seite von 


Holocaust-Gedächtnistag
Gestern in Berlin: Bei null Anwesenheit irgendwelcher Medien haben vier orthodoxe Rabbiner der Organisation Neturei Karta aus den USA sehr beeindruckend und klar gesprochen. Ich hatte schon vor fünf Jahren, 2009, mit ihnen einen Gedenktag begangen, den ein Freund organisiert hatte - diesmal hatte ich ganze drei Werktage, um alles auf die Beine zu stellen. Das Gute an der Hektik: Israels Botschaft, das sattsam bekannte zionistische Machtkartell, hatte keine Chance, die Veranstaltung zu unterbinden - wie so viele andere, wo dann plötzlich der Raum gekündigt wird...
Die Verbrechen der Zionisten betreffen eben auch die Kollaboration mit dem Judenmörder Hitler - und die gewaltsame Unterdrückung der rechtgläubigen jüdischen Mehrheit.
Und soll keiner glauben, dass die Familien der zionistischen Massenmörder nicht auch leiden unter den Verbrechen, die zumeist die Männer begehen. Von der Familie Ben Gurion kann ich das mit Gewissheit sagen, weil ich einen der Therapeuten seit Jahren persönlich kenne. Der erzählte dann irgendwann, dass er eben auch in dieser Familie tätig wurde.
Und um dies noch einmal ganz deutlich zu machen: 14 Mio. Juden sind einfach verdammt wenige auf diesem Globus. Es muss ein globaler Schutzmechanismus für alle Minderheiten gefunden werden, gerade auch für Juden, gerade auch für die verirrten Zionisten.
Und Palästina muss endlich in seine Rechte kommen, das Volk entschädigt werden für 70 und mehr Jahre Leiden, Not und Tod. Ohne Gerechtigkeit kann nichts gesund wachsen.
Wie sagte der Holocaust-Überlebende Rabbi Beck: "Die Zionisten sind schlimmer als Hitler, denn sie stürzen alle Juden ins Unglück, geben sie dem Hass der Welt preis, verunglimpfen den Namen des Judentums durch die Verkündigung ihrer Irrlehre: Zionismus und Judentum sind diametral verschieden voneinander, haben nichts miteinander zu tun."
Wir werden da in den nächsten Tagen noch allerhand ins Netz stellen...
Foto: v.l.n.r.: Rabbiner Klein & Beck (Holocaust-Überlebende), Rabbiner Weiss & Feldman mit CRH
______________________________________________
Und wie immer werde ich Neo-Nazis und Hass-Poster jeder Art einfach "bannen". Wir kommen nur weiter, wenn wir einsehen, dass wir alle miteinander verbunden sind - auf Gedeih und Verderb. Glaubt es endlich.
Oder wie sagte der US-Präsidentschaftskandidat McCain seinen Mitarbeiten immer so nett: "Learn it, love it, live it."
— mit Martin Steinfeldt und 12 weiteren Personen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen