Dienstag, 30. Dezember 2014

Udo Lindenberg nimmt Putin in Schutz und kritisiert die Nato





Quelle: mmnews.de / udo-lindenberg-putinversteher


30.12.2014
Udo Lindenberg nimmt Putin in Schutz und kritisiert die Nato. Nun droht dem Sänger das Prädikat "Putin-Versteher".


In einem Interview mit der „Main-Post“ (Dienstag) kritisiert der Udo Lindenberg die Nato. Das westliche Militärbündnis habe sich nicht an die Absprache mit Russland gehalten, nicht in die „befreiten“ Länder der ehemaligen Sowjetunion zu expandieren.

An erster Stelle solle seiner Ansicht nach stehen, die Freundschaft zu Russland „wieder hinzukriegen“: „Nach all dem, was im Zweiten Weltkrieg so gelaufen ist, müssen wir heute mit Russland eine Freundschaft haben“, sagte Lindenberg der Zeitung. Präsident Putin habe er auch schon mal persönlich kennengelernt.
Er könne sich auch vorstellen nach Moskau zu reisen, um sich dort für eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts einzusetzen: „Ich bin dort schon ein paar Mal aufgetreten. Ich möchte gern in dieser Hinsicht aktiv bleiben.“ Vor einer Eskalation in dem Konflikt zwischen der Nato und Russland hat Lindenberg Angst. Es könne leicht ein „Fehler im Militärsystem passieren. Ein Atomkrieg aus Versehen“, so Lindenberg in der „Main-Post“. Diese Gefahr habe ja bereits in den 1980er Jahren bestanden.

Kommentare:

  1. der mann war mir nie symphatisch .... DAS HAT SICH NUN GEÄNDERT - BRAVO

    AntwortenLöschen
  2. LINDENBERG WAR MIR NIE SYMPHATISCH - DAS HAT SICH NUN GEÄNDERT - MUTIG - KLUG UND EHRLICH !!!!

    AntwortenLöschen
  3. auch ich bin nun , weil sich Udo dem fortschritt . frieden und der Freundschaft zu Russland bekannt hat , ein Udo fan geworden.
    mfg ruedi

    AntwortenLöschen