Mittwoch, 17. August 2016

18. 8. am Landgericht Frankenthal: Zivilverfahren gegen Gerichtsgutachterin Brigitte S.

               hierauf wurde ich gestern tel. hingewiesen

 HP des Landgerichts mit Geschäftsleiterin :-) Landgericht, Frankenthal-Pfalz

*******************************************************
Bitte erscheint zahlreich....
Michael Langhans Rechtsanwalt an Zivilverfahren Kuwalewsky gegen Gerichtsgutachterin Brigitte S.
Pressemitteilung zum Fall Kuwalewsky:
Prozesstermin wegen vorsätzlicher Falschbegutachtung gegen die
Gerichtsgutachterin Brigitte S. am Donnerstag, 18.08., LG Frankenthal, 9 Uhr, SS
6

Am Donnerstag verhandelt das Landgericht Frankenthal eine von mehreren Schadensersatzklagen, die die Familie Kuwalewsky gegen die Gerichtsgutachterin Brigitte S. anstrengt.
Andrea Kuwalewsky wirft der Gerichtsgutachterin vor, ihre Kompetenzen bei weitem überschritten zu haben, ein vorsätzlich falsches, manipuliertes Gutachten vorgelegt zu haben und eine – erwiesenermaßen – unsinnige Diagnose psychiatrischer Art zu
Lasten der Kindsmutter abgegeben zu haben, zu der die Gutachterin mangels Kompetenz und Qualifikation nicht berufen ist. Die anwaltlich vertretene sogenannte Sachverständige hat bereits schriftsätzlich durchblicken lassen, dass sie den Überblick
komplett verloren hat oder bewusst unwahr vorgetragen hat und zum Beispiel im Gutachten bis zu 10 Jahre alten Sachverhalt als damals aktuellen berücksichtigt hat sowie vorsätzlich falsch die angehörten Personen falsch zitiert hat.
Die renommierten Sachverständigen Prof. Dr. Leitner und Dr. Weinberger sowie die damalige Amtsärztin Dr. Speyser hatten damals zeitnah und ausführlich der Unsinnigkeit der Behauptungen der Sachverständigen widersprochen, gleichwohl blieben die Kinder der Frau Kuwalewsky mehrere Monate in Silz eingesperrt und von der Mutter getrennt.
Nunmehr soll die Sachverständige für ihre falschen Behauptungen einen Schadensersatz in mittlerer sechstelliger Höhe bezahlen, der sich an der hierzu ergangenen Rechtsprechung orientiert, der das Leid der Familie aber nur unzureichend abbildet.
Weitere Klagen der ebenfalls betroffenen anderen Familienmitglieder sind in Vorbereitung.
Weitere Hintergrundinformationen auf Anfrage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen