Donnerstag, 12. Januar 2017

Erste Pressekonferenz von Donald Trump seit Juli 2016 – Kampfansage an Globalismus und Multikulturalismus

              entnommen aus Facebook..., das Handzeichen von Trump ist allerdings etwas merkelwürdig..., soll das "Zufall" sein...*denk*

Stefan G. Weinmann hat einen Link geteilt.

terragermania.com

Auszug: 


Erste Pressekonferenz von Donald Trump seit Juli 2016 – Kampfansage an Globalismus und Multikulturalismus – die globalistische Bande steht Kopf

12. Januar 2017
trumpDass Donald Trump die Welt der Globalisten zum Einsturz bringen könnte, befürchtet nunmehr die gesamte jüdische Weltlobby, und die Führenden unternehmen alles nur Denkbare, um Trump und sein anti-globalistisches Programm sowie seine angestrebte Partnerschaft mit Russland zu Fall zu bringen. Sie fabrizierten idiotische CIABerichte, die belegen sollten, dass Trump mit Wladimir Putin heimlich zusammenarbeite und deshalb ein „Sicherheitsrisiko“ für Amerika darstelle. Joshua Landis vom Zentrum für Mittleren-Osten-Studien (Center for Middle East Studies) erklärt, dass all diese Angriffe gegen Russland in Wirklichkeit Donald Trump gelten:
„In den USA tobt eine Kampagne zur Dämonisierung Russlands. Aber in Wirklichkeit geht es nicht um Russland, sondern um Trump. Sie wollen Trump fertigmachen, weil er sich den Geheimdiensten nicht beugt und mit Russland zusammenarbeiten will.“ Und so bestimmten wiederum die Vorwürfe, dass Russland den Clinton-Computer gehackt und ein Dossier über Trump zu dessen Erpressung halten würde, auch die Pressekonferenz vom 11. Januar im Trump-Tower von New York. Donald Trump zeigte recht offen, dass er die meisten anwesenden „Media Hacks“ verachtet. CNN beantwortete er keine Fragen, weil es bei CNN quasi nur Lügner gäbe. Das machte Eindruck bei den anderen. Dann antwortete er auf die Lügen zu den angeblichen Hacker-Attacken und dem angeblichen Dossier über seine Person: „Nun, Sie sollten wissen, dass Präsident Putin und Russland heute eine Erklärung abgegeben haben, dass es sich bei dieser Meldung um ‚fake news‘ handelt. Niemals hat es so etwas gegeben. Ich respektiere das.“ Auf einer früheren Twitter-Nachricht erklärte Trump:
„Meine kriminellen, kranken Gegner versuchen, meinen Wahlsieg zu unterminieren.“ Auf der Pressekonferenz fuhr Trump fort:
„Wenn Putin Donald Trump mag, dann erachte ich das als Gewinn, nicht als Verlust, denn unser Verhältnis zu Russland ist schrecklich. Russland kann uns helfen, den IS zu bekämpfen, und das ist ohnehin trickreich, denn die derzeitige US-Regierung hat den IS geschaffen. Nochmals, wenn Putin Trump mag, dann ist das ein Gewinn, kein Verlust.“ ….

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen