Dienstag, 10. Januar 2017

Ch. Hörstel, Deutsche Mitte: neu dabei Prof. Franz Hörmann - Verfassungsreform mit voller Souveränität und Friedensvertrag

         nachfolgendes erhalten per FB mail

  das ist ja interessant, dass Ch. Hörstel dies fordert, Auszug:

  • Radikale Reform des Schuldgeld-Finanzsystems
  • Umfassende Verfassungsreform mit voller Souveränität und Friedensvertrag
  • Radikale Reform des Gesundheits- und Schulwesens
 
  das fordert ja auch die JOH Süd  joh-sud-deutschland-sollte-endlich-die-souveränität-ausrufen

am besten Ihr fangt mit der Souveränität bei Euch, am besten heute noch an und gebt eine einfache Willenserklärung ab 

Vordrucke - BRD Personalabmeldung, Rückweisung Personalausweis - R / evolutionsausweis

kritisches zu Christoph Hörstel, seine Ansichten zu Bundestagswahlen, sehe ich da was verkehrt ?

christoph-horstel-spricht-vom-rustag

****************************************************************

 Ralf Weber


nick-knatterton.blogspot.de

Auszug:


Seit letztem Jahr formiert sich hierzulande unter der Führung des ehemaligen ARD-Auslandskorrespondenten Christoph Hörstel verstärkt eine neue Partei mit bemerkenswertem Potenzial: Die Deutsche Mitte (DM). Mit ihrem Programm ist sie inhaltlich nicht nur eine scheinbare sondern eine echte Alternative zu den etablierten Parteien.

Die neuesten Besetzungen der Fachbereiche Finanzen mit Prof. Dr. Franz Hörmann und Gesundheit mit Hans U.P. Tolzin zeigen jetzt, dass sich hier eine hochkarätige und fachlich kompetente Führungsriege positioniert, mit der diese neue Partei tatsächich das Zeug hat, in diesem Land Geschichte zu schreiben - wie Hörstel immer wieder selbstbewusst betont. 
 
Warum?
Die Antwort darauf liefert das Parteiprogramm der Deutschen Mitte, welches nach deren Aussage auch gleichzeitig das Regierungsprogramm darstellt. Da findet man nicht nur das übliche schöngeistige Wischiwaschi wie bei den etablierten Parteien sondern sehr konkrete Handlungsvorgaben bis hin zu (notwendig) radikalen Lösungskonzepten zur Wiederherstellung eines dem Volke dienenden Staatsgebildes. 

Die wichtigsten Programmpunkte, worin sich die Deutsche Mitte vom ganzen parteipolitischen Rest wesentlich unterscheidet, sind aus meiner Sicht folgende:

  • Radikale Reform des Schuldgeld-Finanzsystems
  • Umfassende Verfassungsreform mit voller Souveränität und Friedensvertrag
  • Radikale Reform des Gesundheits- und Schulwesens
Besonders der erste Punkt ist in seiner Bedeutung nicht hoch genug einzustufen. Er ist elementar und unverzichtbar für einen Paradigmenwechsel in der Politik, weil nur durch die radikale Reform des Geldsystems dem bestehenden kriminellen Machtsystem der Boden entzogen wird und die monetäre Macht wieder der Regierung, also indirekt wieder dem Volk, zurückgegeben wird.
 
Keine andere Partei hatte bisher den Mut, dieses Thema so offensiv aufzugreifen und dem bestehenden Machtkartell die rote Karte zu zeigen. Im Umkehrschluss ist jede Partei, die das nicht tut, letztlich nur ein Wurmfortsatz der eigentlichen Macht hinter den Kulissen der politischen (Show)Bühne.

Blauäugige Idealisten?


Ist das Finanzkartell nicht zu mächtig, sich die Grundlagen ihrer Macht entreissen zu lassen? Denn die Geldreform-Ideen sind seit dem Freigeld-Pionier Silvio Gesell (1862-1930) uralt. Bleibt das eine schöne Utopie, die - wie so oft in der Geschichte - an der Macht und Gier des Tyrannen-Netzwerkes scheitert?
 
Diese Frage würde ich mit einem klaren JA beantworten, wenn sich die Parameter des bestehenden Machtgefüges und des gesellschaftlichen Umfeldes nicht geändert hätten.
Aber diese haben sich zum Glück in 2016 gewaltig geändert und werden sich in 2017 noch gewaltiger ändern.

Beispielsweise werden in diesem neuen Jahr die bereits in 2016 über Wikileaks öffentlich gewordenen Enthüllungen wie z.B. die Pädophilie- und Kinderschänder-Skandale ("Pizzagate", etc.) - und vieles mehr - auch den Mainstream erreichen und zu tsunamiartigen Säuberungswellen bei den Funktionseliten führen.
Dazu wird auch der Fall von Angela Merkel samt ihres Gefolges gehören, eine der letzten großen Gallionsfiguren der destruktiven khasarischen Eliten.
Julian Assange hat für 2017 neue Enthüllungen angesagt, die nach seiner Aussage "alle umhauen werden".
Kurz:

Die bestehenden kriminellen Machtkartelle sind im Todeskampf  
und machen damit den Weg frei für einen Quantenspung auf die nächste Stufe der menschlichen Evolution.
Dieser Quantensprug hat nicht nur irdische sondern auch kosmische Qualität. Ich belasse Letzteres bei diesem Statement. Um einen Eindruck darüber zu geben, was ich damit meine, verweise ich auf diesen Artikel bei Christ-Michael.org.

Die in 2016 sichtbar gewordenen äußere Zeichen einer historischen Wende waren der Brexit und der Trump-Sieg im Zusammenhang mit dem dramatischen Macht- und Vertrauensverlust der politischen Klasse insbesondere der etablierten Massenmedien.

Bisher war es in der Geschichte immer so, dass nach einem Zusammenbruch eines alten Machtsystems nur die Pferde gewechselt wurden, nicht die Reiter. Die alten Machthaber haben einfach ihre neuen Marionetten als "Retter" im entstehenden Machtvakuum etabliert.

Das ist diesmal Anders. 
Der Zusammenbruch des alten Systems ist ein radikaler
Also nicht nur Ross, sondern auch Reiter.

Deshalb ist ein radikaler Politikwechsel
nicht nur NOT-wendig sondern auch MÖGLICH. 


Aber Vorsicht! Schon  stehen Schein-Alternativen bereit, sich als die neuen Retter zu positionieren, um nach einem Zusammenbruch der alten Ordnung wieder (mit neuen Kleidern) im alten Trott weiterzumachen. Da gibt es z.B. die Monarchie-Utopisten, wie sie von deren Hauptsprecher Eichelburg repräsentiert werden, wonach nach einem von ihm prognostizierten Terror-Chaos eine "rettende" Monarchie - mit den alten Eliten im Hintergrund - etabliert werden soll.

Auf der Parteiebene werden sich auch wieder viele als "Retter" verkleiden, die viel versprechen aber am Ende nur "alten Wein in neue Schläuche" pumpen. Dazu zähle ich neben den bekannten Politikdarstellern zum Teil auch die AfD. Warum?

Deutsche Mitte versus AfD


Wer z.B. - wie die AfD - das bestehende und ausbeuterische Geldsystem nicht radikal reformieren will (sie will nur "darüber diskutieren"), ändert nichts an den bestehenden kriminellen Machtstrukturen. Ganz im Gegensatz zur Deutschen Mitte (DM), die in diesem zentralen Thema einen Paradigmenwechsel einleiten will, der jetzt mit Prof. Hörmann - als DER "Lichtgestalt" für ein neues Finanzsystem - in der Führungsriege repräsentiert wird.

1 Kommentar:

  1. Ich hatte noch Hoffnung, daß die Deutsche Mitte es wirklich ernst meint, also eine echte Alternative zu den "Sozialistischen-Einheits-Parteien", kurz SED 2.0 - bestehend aus CDU/CSU/SPD/Grüne/Die Linke/AFD/FDP, darstellt.

    Aber...

    http://mongos-weisheiten.blogspot.de/2012/09/herr-franz-hormann-ein-nwo-wolf-im.html

    https://www.youtube.com/watch?v=MLzSnShb7ac

    https://www.youtube.com/watch?v=37CuQGasdUA&feature=youtu.be

    Mal sacken lassen und PRÜFEN! In diesem Sinne.

    AntwortenLöschen