Mittwoch, 3. Mai 2017

mail: Verwaltungsakte ungültig wegen Formfehler (gültige Unterschrift), fehlenden Beamtenstatus (1945 aufgehoben) und fehlenden Staatlichen Richtern in Deutschland (Deutschland kein Staat sondern ein Verwaltungsgebiet)

      nachfolgendes erhalten per mail:


Hallo,
ich beschäftige mich nun schon seit ein paar momentan hoch interessiert für den (un)Rechtsstand in Deutschland und bin dabei auch auf Ihre Seite gestoßen. In meinen letzteren Schriftverkehr mit den Behörden wegen OWG habe ich aber gemerkt, dass Wissen alleine nicht ausreicht. Denn meistens stellen sich die beteiligten quer und jede Kleinigkeit muss 1-2-3 Richter durchlaufen, bevor die Sache grundlos eingestellt wird, wenn überhaupt. Aber bis dorthin kommen Zahlungsaufforderungen und weitere Drohungen.  Nach meiner Überlegung reicht es also wohl nicht aus defensiv zu handeln und man muss wirklich offensive Maßnahmen starten um seine Rechte durchzusetzen. Deswegen suche einen Anwalt der mich gegen das rechtswidrige deutsche Rechtssystem verteidigen kann. 
Im Wesentlichen sollte der Anwalt fähig sein folgende Punkte einklagen zu können ohne um seine Lizenz fürchten zu müssen:
- Verwaltungsakte ungültig wegen Formfehler (gültige Unterschrift), fehlenden Beamtenstatus (1945 aufgehoben) und fehlenden Staatlichen Richtern in Deutschland (Deutschland kein Staat sondern ein Verwaltungsgebiet).
- Bereinigungsgesetze 2006/2007 haben die ZPO, OWIG und StPO rückwirkend aufgehoben (Geltungsbereich), weswegen kein Verwaltungsakt hier möglich ist.
- Privatrechtliche Haftung der „Beamten“ in einem besetzen Gebiet 
 
xxxxxxxxxxxx

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen