Freitag, 2. Dezember 2016

Ralf Vossen zum SWR Bericht über "Reichsbürger"- Deutscher gem. RuStaG

        diese Gegendarstellung schickte mir Ralf Vossen, auf FB "Kai Lerei"

 
Kai Lerei
Zu dem Bericht des SWR Rheinland Pfalz vom 1.12.2016 Zur Sache Thema “Reichsbürger“ harmlose Spinner oder gefährliche Bewegung? Richtigstellung! Verfasser: Ralf Vossen
Am 29.12.2016 teilte mir der Herr Stefan G. Weinmann mit das er vom SWR Rheinland Pfalz einen Anruf bekommen habe, und das man Ihn befragen möchte zum Thema “Reichsbürger“. Ich teilte Stefan mit das ich bei der Brd Presse in Sachen fairer Journalismus so meine Bedenken habe (Dies stellte sich später auch als vollkommen berechtigt raus) Nun gut, Stefan sagte dem SWR Hinterhof Journalisten zu, und man verabredete sich zum 1.12.2016 auf dem Weingut Weinmann um 12/00Uhr Mittags. Er fragte mich ob ich dabei sein wollte nach kurzer Bedenkzeit sagte ich mir warum eigentlich nicht. Also fuhr ich nach Hackenheim zum Weingut Weinmann und war am verabredeten Tag um 11/30Uhr dort. Unser Quallitätsjournalist kam sehr unpünktlich um 12/20Uhr am Weingut an. Dies nur am Rande. Stefan nahm die 4 Mitarbeiter sehr zuvorkommen in Empfang und stellte Kaffee und andere Getränke bereit. Wir haben uns einander vorgestellt und Stefan erklärte Herrn Frank Helbert das er mit den sogenannten Reichsbürgern nichts zu tun hat aber trotzdem jede Frage nach besten Gewissen beantworten werde. Als die SWR Mitarbeiter Ihr Equipment in Position brachten, wollte Herr Helbert gefilmt werden wie er den Hof des Herrn Weinmann betritt und Er würde ein Hallo rufen und Stefan und ich sollten dann raus kommen und Ihn in Empfang nehmen. Ok dachte ich mir innerlich die Show kann beginnen. Als ich den Bericht gestern Abend sah war mir klar warum Herr F.Helbert das nochmal gefilmt haben wollte Er sagte wörtlich Wir wissen NICHT wer uns empfangen wird!!! Erste große Lüge nach gerade mal ca. 10min!!! Nun gut das Intro hatte der SWR nun im Kasten wir gingen dann rein setzten uns zusammen an einem Tisch und nach 2-3 Fragen wusste ich das es nur darum ging den Herrn Stefan G, Weinmann zu diffamieren aber da hatte der Herr Helbert die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Stefans Antworten kamen(Bis auf eine und das in über 2Std Befragung) wie aus der Pistole geschossen. Mir selber hatte Herr Helbert nur 4 Fragen gestellt die ich Ihm nach besten wissen auch beantwortet habe. Diese Antworten mussten ganz gut gewesen sein, weil darüber NICHT berichtet wurde aber egal lieber SWR auch schweigen ist LÜGEN. Dann kam eine so dumme Frage nach der Reichsflagge in Stefans Block damit hatte keiner gerechnet Stefan überlegte kurz und fragte Ihm welche denn sonst nehmen solle etwa die von der BRD. Das wurde natürlich dann gestern auch gebracht. Mehrere male erklärte Stefan dem Qualitätsjournalisten Helbert das er mit der “Reichsbürgerbewegung“ nichts zu tun habe auch lies er Herrn Helbert wissen das wenn überhaupt jemand rein rechtlich Reichsbürger wäre, es ein Personalausweis Träger mit der Glaubhaftmachung deutsch von 5.2.1934 sein müsse. Fakt ist Herr Helbert hatte nicht eine Sekunde daran gedacht eine faire Berichterstattung zu machen, viel mehr sah er sein Ziel darin Herrn Stefan G. Weinmann zu verleugnen und zu diffamieren je mehr desto besser da bin ich mir zu 101% sicher. Jeder Mensch der auch nur ein Funken Intelligenz besitzt, und nur von 2 Stunden Interview ausgeht, und gesehen hat das rein über Stefan nur max. 3 Minuten berichtet wurde, der weiß auch wie gut Stefans Antworten auf Herrn Helberts fragen waren. Ich war live dabei und schwöre euch bei meiner Seele Stefan war an diesem Tag in Höchstform und hat so eine mittelalterliche Hetze nicht verdient. Lieber Stefan wie Du weiter vorgehst gegen diesen Lügensender bleibt Dir überlassen ich wüsste was ich zu tun hätte!!! In diesem Sinne Ralf Vossen alias Kai Lerei ;-)
Stefan G. Weinmann
16:45
Stefan G. Weinmann
Danke lieber Ralf, das hast Du sehr gut geschrieben, es geht ja nicht - nur - um mich, sondern um die Wahrheit und die Ehre Deutschlands, unserer Väter, Mütter, Großeltern, welche denunziert werden... Unser ehem. Ortsbürgermeister Willi Kaul gab mir mal ein Buchgeschenk als ich noch im Gemeinderat von Hackenheim war "Tränen Tod und tausend Qualen"..., ich finde es wird Zeit, dass sämtl. Themen mal sachlich aufgearbeitet werden, evtl. kannst Du und alle anderen dabeihelfen, dies ist die Überlegung, das ist der Hintergedanke des geplanten "Musterprozesses". Versuche doch nochmal mit dem SWR zu reden, ob Sie nicht evtl. dies begleiten wollen.

   hier zur Kenntnis nochmal, Gewerbeanmeldung als Deutscher gem. RuStaG, Eingang bestätigt durch die VG Verwaltung Bad Kreuznach

     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen