Sonntag, 23. Juni 2013

Prof. K.-A. Schachtschneider..., das Deutsche Reich besteht fort

Kommentare:

Excalibur hat gesagt…

bei min. 5.25: das Deutsche Reich besteht fort in seinen Grenzen von 1871

Anonym hat gesagt…

So und ähnlich gibt es hunderte Gelehrte Menschen, wo die Wahrheit niederschrieben. Wer die Wahrheit sagt, nach den geltenden Gestzen handelt, muss mit Strafverfolgung von Scheinrichtern, welche zwar Macht ausüben, aber von ihren eigenen Gesetzen nicht gedeckt sind. Aber wie heißt es so treffend: Wer die Pistole hat, kontrolliert das Volk! Zum Nachdenken: Isis ist auch nicht Rechtsstaatlich, aber die Gewaltherrschaft beherrschen auch sie!

Excalibur hat gesagt…

sprich mal mit dem Polizeibeamten vom Polizeirevier Bad Kreuznach Marcus Metzner

Erley hat gesagt…

Bereits 1990 (nach der “Wiedervereinigung” mit Mitteldeutschland) wurden Gemeinden und Städte über 40.000 Einwohner offiziell darüber informiert, daß sich die Rechtsstellung u. Gerichtsbarkeit im Zuge der “Wiedervereinigung” in der BRD existentiell und grundlegend im Status quo geändert hat.
Ab dann lief das lange Zeit unverständliche „Privatisierungsprogramm“ auf Hochtouren. Amtswesen, Post, Bahn, Energieversorger usw. etc. pp. wurden von jeglichem Staatswesen
sukzessive still und ohne großes Tam-Tam, fast heimlich “umgestellt“ auf Firmenrecht, bzw. Handelsrecht .

Den wahren Grund hat man selbstverständlich gezielt unterschlagen.
Der Grund war und ist schlicht und ergreifend, daß mit der “Wiedervereinigung” von Teilen Deutschlands (quasi alle Gliedstaaten des 1. Deutschen Reiches, Länder wie Preußen, Bayern usw. – nebst allen Provinzen und Gemeinden – bis auf Berlin) per sofort wieder ihre volle Souveränität erlangt hatten, frei von jeglichem Besatzungsstatut waren!

Das heißt, daß alle Länder in den Rechtsstand von vor 1918 und in den Grenzen und Gebieten von vor 1937 gestellt wurden.

Unknown hat gesagt…

Also Prof. K.-A. Schachtschneider als Schlipsträger wird sich hier nicht leichtfertig zu weit aus dem Fenster lehnen.
Er ist für Deutschland an dieser Stelle eine sehr wichtige Person bzw. besser wichtiger Mitmensch.
Zum fehlenden Friedensvertrag ist zu sagen, daß sich die Welt also immer noch im Weltkriegs-Zustand befindet, und deshalb keine Kriegserklärungen abgegeben werden müssen entsprechend gültigem Völkerrecht, weil man sich ja noch im Kriegszustand befindet.
Da freut sich natürlich der Aggressor Nr1 besonders und ist an einer Änderung der Situation nicht interessiert.
Ist doch diesen Marionetten-Führern und den Marionetten-Geführten das Völkerrecht sichtlich ein Dorn im Auge.

Die BRD ist KEIN Staat .
►Wir sind ein besetztes Land◄, und die HLKO wird hier gültig angewendet, besonders der Art.24 Kriegslisten sind erlaubt = Täuschen ist erlaubt!
SHAEFF-Gesetz wird angewendet, alles klar? Schalck-Golodkowski-Verurteilung, Wirds langsam klar?
Das Völkerrecht HLKO gebietet einem Besatzer in dem besetzten Land für eine gewisse Grundordnung zu sorgen.
Genau nur dieses Verwaltungsrecht wurde der BRD als Verwaltungs-Organisation übertragen.
Daß sich dieses BRD als sehr gut gelungene Staats-Simulation präsentiert und den Deutschen suggeriert, Es sei ein Staat, fällt wieder unter Art. 24 ... täuschen ist erlaubt.

Logischer Beweis: Bundesverfassungsgericht stellt fest:
Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen, das Deutsche Reich existiert fort.
Das Deutsche Reich hat ein Territorium, hat ein Gebiet auf der Welt.
Der Staat Deutsches Reich befindet sich auf einem exakten Gebiet auf der Erde.

Das gleiche stellte erst kürzlich der Bundestag unisono fest, auf eine Anfrage der wie immer unwissenden verfassungsfeindlichen Linken und der wie immer unwissenden verfassungsfeindlichen Grünen.

Das Deutsche Reich wurde auch nicht umbenannt, sonst würde es im Bundesverfassungsgerichts-Urteil vermerkt sein.
Daß die BRD mit irgend etwas von einem Deutschen Reich identisch sein sollte, muß relativer Blödsinn sein,
da es lediglich und schon immer eine Verwaltungsorganisation ohne hoheitliche Rechte war und ist.

Wenn hier hochgestellte Robenträger etwas in dieser Richtung äußerten, dann wegen HLKO Art.24 Kriegslisten sind erlaubt = täuschen ist erlaubt.

Unknown hat gesagt…

Die BRD ist eben nicht mit dem völkerrechtlich legitimen nicht untergegangenen Deutschen Reich von 1914 mit seinen 26 Bundesstaaten und deren jeweiligen Bundesstaatsangehörigkeit identisch.
(Man bekommt auf Biegen und Brechen nicht die Bundesstaatsangehörigkeit auf explizitem Nachweis bestätigt, sondern höchstens und immernoch grundgesetzwidrig höchst widerwillig die Staatsangehörigkeit 1934 von Adolf Hitler) (höchst widerwillig, weil man dadurch zumindest aus der Staatenlosigkeit mal herauskommt, was nicht gewollt ist).
Wenn die BRD das völkerrechtlich legitime Deutsche Reich wäre, weil es zum Beispiel nur mal so einfach umbenannt wurde,
dann würde man die Staatsangehörigkeit von einem der 26 Bundestaaten bescheinigen auf Grund per Grundgesetz verbrieftem Recht entsprechend RuStaG 1913.

Auf einem Gebiet können keine zwei Staaten zur gleichen Zeit existieren.
Die BRD ist kein Staat und ist noch nie ein Staat gewesen.
Die BRD ist eine Verwaltungsorganisation für das besetzte Gebiet Deutsches Reich ohne die amputierten Gebiete,
entsprechend dem Gebot des Völkerrechts HLKO an die Besatzer, im besetzten Gebiet für Ordnung und Sicherheit für die Bevölkerung zu sorgen.

Aber die HLKO hat neben vielen würdevollen Artikel eben auch einen "die Würdelosigkeit der Macher zum Ausdruck bringenden" Artikel 24: Kriegslisten sind erlaubt = täuschen ist erlaubt.
Und so ist die BRD in ihrer Eigendarstellung gegenüber den deutschen Völkern eine riesengroße Täuschung.

Zum Täuschen gehören mindestens zwei, einer der täuscht, und einer der sich täuschen lässt.
Und damit das klappt mit dem täuschen des Täuschers, stellt der Täuscher sich nicht dumm an, sondern raffieniert und schlau.
Die, die sich bisher täuschen ließen, müssen also nicht traurig sein, denn es ist nicht die pure Dummheit, daß man so lange getäuscht wurde.

Deutschland ist ein besetztes Gebiet, die HLKO ist hier anwendbares übergeordnetes Recht, die UN-Feindstaatenklausel ist aktuell und einen Friedensvertrag gibt es nicht.
Der 2+4-Vertrag ist kein Friedensvertrag, weil in den GEHEIMEN Zusatzabkommen die Besatzer-Rechte gültig gehalten werden.
(Warum wohl GEHEIM, und damit eklatant WÜRDELOS? Damit die Täuschung funktionieren kann.)
Berlin ist nur in der Täuschung die Hauptstadt.
Vermeitliche Gestze sind immer (IMMER) in Bonn erstellt, und niemals seit 1949 in Berlin.
Berlins Alliierten-Sonderstatus existiert fort, immernoch, auch 2019.

Unknown hat gesagt…

Art. 133 GG – Übertragung von Rechten und Pflichten auf den Bund
Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.

An Art.133 wird also offensichtlich erkennbar daß von jemandem Rechte und Pflichten übertagen wurden, oder etwa nicht?
In den einzelnen Wirtschaftsgebieten wurde davor durch die jeweiligen alliierten Mächte die Verwaltung und Gesetzgebung ausgeführt nach Völkerrecht HLKO.
Und nun wurden einer Verwaltungsorganisation genannt Bund (also eben die verbundenen ehemaligen separaten Wirtschaftsgebiete) aber nur die Rechte und Pflichten der Verwaltung übertragen.
Also nur Verwaltungsrechte und Verwaltungspflichten, und keinerlei hoheitliche Rechte, die einem souveränen Staat zustehen.

Auswärtiges/Antwort - 30.06.2015 (hib 340/2015)
Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich" nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist.
Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 [277]; 3, 288 [319 f.]; 5, 85 [126]; 6, 309 [336, 363]), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig (…)
Wenn die BRD identisch mit dem Deutschen Reich wäre, also ein Staat, also dieser Staat wäre, dann wäre Deutschland , vollkommen logisch nicht mehr mangels Organisation und mangels Organen handlungsunfähig, alles klar? Die Aussage lautet aber, daß das Deutsche Reich mangels Organisation nicht handlungsfähig ist, also ist die BRD nicht das Deutsche Reich und folglich logisch eben kein Staat.
Die BRD ist kein Staat, denn auf einem Territorium existieren niemals 2 Staaten, alles klar?

Also sind die Mitmenschen des BGH eklatant Würdelose und Schwachköpfe, weil Die zu doof sind, es zu unterlassen, die Schwachsinnigkeit von sich zu geben, daß die BRD nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches ist, wenn es doch deren klugen SYSTEMLINGS-Logik folgend alles aussagt, wenn die BRD identisch mit dem Deutschen Reich sei.
Bei Identisch ist klar, daß auch alle Rechte eben einfach identisch sind, ergo muss man nicht dümmlich schwätzen, daß die BRD kein Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches sei.
Art.24 HLKO kommt hier wieder zur Anwendung: (Kriegslisten sind erlaubt = täuschen ist erlaubt).

Es gibt nur ein legitimes Deutsches Reich von 1914, alles klar?
Und dann kommen noch würdelose Schwätzer und bezeichnen das 3. Reich, dessen Organisiertheit, als Deutsches Reich, alles klar?
Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des legitimen Deutschen Reiches, alles klar?
Die BRD fühlt sich berufen identisch zu sein mit dem Nazie-Deutsches Reich, einem Nicht-Völkerrechts-Legitimen Gebilde seit 1918, alles klar?
Aber wir haben ja Art.1 des Grundgesetzes, und dieser Artikel findet sich auch im Völkerrecht , falls irgend ein Schwätzer meint, irgend etwas sei nicht mehr Gültig.
Wenn man keine Würde hat, kann dessen Würde auch nicht angetastet werden, wirds langsam klar?
Wenn so genannte Würdenträger ihre Würde beiseite legend so unklare Aussagen schreiben, dann ist die unumstößlich richtige Aussage, daß diese Mitmenschen des BGH ein Haufen Würdelose sind, alles klar?

Würdenträger haben ganz viel Würde an den Tag zu legen, ansonsten haben sie den Stuhl zu räumen um Platz zu machen für einen Würdigen.
Bei erwiesen mangelhafter Würde machen solche Würdelosen blitzartig den Stuhl frei, und nicht erst zur nächsten Wahl.
►►►Ist euch das wirklich zu schwer und zu kompliziert, die Einhaltung nur eines einzigen Paragraphen Art.1 Abs.1 wirkungsvoll einzufordern ?◄◄◄

Unknown hat gesagt…

Eine dumme Angst vor dem Deutschen Reich muss man nicht haben mit Art.1.
Wir werden wegen unserem fortexistierenden Deutschen Reich nicht ins Jahr 1871 zurückkatapultiert, sondern erreichen unsere völkerrechtliche Souveränität zurück.

Auflistung von Gründen, endlich aufzuwachen und mitzumachen, um den Dreck in unserer ►freiheitlich demokratischen Grundordnung◄ in Deutschland zu beseitigen.:
(Das weiß schon jede ordentliche Hausfrau: Dreck muss weg!)

► der eklatant würdelose CSU Christian Schmidt und damalige Agrarminister kann ungehindert als Lügner ein JA zur Weiternutzung von Glyphosat bei der EU-Abstimmung abgeben.
► Die Bundeskanzlerin Angela Merkel meint eine Richtlinienkompetenz einsetzen zu müssen 2015 bei der EU-Recht-widrigen Grenzöffnung. Aber ein gelogenes Glyphosat-JA von der EU zurücknehmen zu dürfen und mit der regulären Stimm-Enthaltung ersetzen zu dürfen, da fällt dieser eklatant Würdelosen keine Richtlinienkompetenz ein.
► Chef des Al-Zein-Clans kam um Prozess herum, weil Richter Randale im Saal fürchtete.
In einem Vermerk plädierte ein Amtsrichter dafür, die Anklagen in der Spielhallen-Sache und weiteren Fällen von Beleidigung, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und vorsätzlicher Körperverletzung nicht zu verhandeln. Bilal H. kam deshalb mit einem Strafbefehl über siebeneinhalb Monate auf Bewährung davon. In einem anderen Fall hatte er zuvor eine Geldbuße von 1800 Euro erhalten, die er aber jahrelang schuldig blieb. Offiziell lebt Al-Zein von Hartz-IV-Einkünften. (Focus 29.3.2019)
► Kein kluger Deutscher will es akzeptieren, daß auf dem Territorium Deutschlands Atomwaffen stationiert sind.
Die Forderung des Abzugs dieser Atomwaffen können wir zwar stellen, jedoch bleibt sie wirkungslos, da Deutschland unumstößlich ein besetztes Land ist, auch wenn die Obrigkeits-Dünkel-Fröner dreist lügend diese Tatsache leugnen. Der 2+4-Vertrag ist kein Friedensvertrag, weil die geheimen Zusatzabkommen exakt den Besatzungs-Status festschreiben.
► Ich dulde keinen lügenden Außenminister Heiko Maaß, der offensichtlich und öffentlich seine eklatante Würdelosigkeit in aller Welt präsentiert. Dieser Lügner erklärt, daß der Präsident Venezuelas "dem venezolanischen Volk jegliche Hilfe von außen verweigert".
► Ein richtiger Staat mit hoheitlichen Rechten nutzt diese im Rahmen der Fürsorgepflicht für sein Volk. Lügenpresse-Journalisten und lügende Politiker würden wirkungsvoll sanktioniert, so daß Sie es sich 3 mal überlegen würden, die Würde ihrer Mitmenschen auf diese verachtenswerte Weise anzutasten und gleichzeitig ihre eklatante Würdelosigkeit derart öffentlich zur Schau zu stellen.
► Ein richtiger Staat beschützt sein Volk vorsorglich vor Pestizid-Verseuchtem-Fraß. Das jetzt vollumfänglich herrschenden Handelsrecht kennt keine vorsorgliche Fürsorgepflicht für die Mitmenschen.
► Handelsrecht kennt noch nicht einmal ein eigenes Staatsvolk, möchte auch nicht begrenzt werden auf ein Staatsgebiet und verachtet das übergeordnete Staatsgewalt-Monopol, wie jedermann ja an den schädlichen Regelungen der im Geheimen von den eklatant würdelosen Machern fabrizierten Freihandelsabkommen unschwer erkennen kann.
► Ein eklatant würdeloser Wolfgang Schäuble sülzt: Das alte Völkerrecht tauge nicht mehr für die heutigen Bedrohungsszenarien. Er verschweigt, daß das Völkerrecht den würdelosen Marionetten-Führern und den eklatant würdelosen Marionetten-Geführten ein Dorn im Auge ist, und das seit langer Zeit schon dafür gesorgt ist, daß es nicht wirkungsvoll genutzt werden kann. z.B. Deutschland werden die Friedensverträge verweigert und so befindet man sich weltweit im Kriegszustand Waffenstillstand und kann jederzeit Kriegshandlungen durchführen, ohne dafür vorher eine Kriegserklärung abgeben zu müssen. Bravo, das Völkerrecht könnte das verhindern, wird aber im Zustand der Nichtanwendbarkeit gehalten und jetzt kommt so ein eklatant würdeloser Wolfgang Schäuble und plärrt noch zusätzlich, das das Völkerrecht nichts tauge


Unknown hat gesagt…




so, und nun freue ich mich, wenn diese Liste substanzhaltig fortgesetzt wird.
Diese List hab ich dann in meiner Hosentasche, um Schlafschafe wirkungsvoll aufwecken zu können.

Und hier könnten ja die Liste guter Gründe folgen, warum alles am besten so bleiben sollte, wie es ist:
◄ Was wird denn dann mit jemandes Hartz4 oder was wird mit jemandes Rente, wenn dieses BRD weg ist? ("jemandes" übersetzt jeder besorgte Leser mit dem Wort "mein")



gebt meiner Petition bitte auch Eure Unterschrift: https://chn.ge/2D3KwpS

Dornröschen hat gesagt…

Was wird mit Harz 4 oder der Rente, wenn die BRD weg ist?

1. Die BRd war nur eine Verwaltung. und war weder befugt über die REnten,noch über die Kranken-und Arbeitslosenversicherungen zu verfügen oder einzugreifen.Diese befinden sich auf dem Boden des Deutschen REiches gem 1914. Auch Herr Kohl war nicht befugt 700 Millionen DM aus dem Rententiopf für angebliche DDR-Angelegneheiten zu stehlen. Ebenso ist es unzulässig, daß sämtliche Haftpflichtschäden der Versicher-
ungen, insbesondere der Allianzvesicherung, sowie der privaten Firma Bundeswehr und der privaten kriminellen Wortmarke Polizei, der illegalem sogen. privatsierten Behörden und freiberuflich tätigen Geldeintreiber, wie Rae.,der "Dritte Mann unter dem Deckmantel "Betreuer " oder "Fallmanager " zu bezahlten.

Hier muß mächtig aufgeäumt und auch geprüft werden, wer die 59.000 angeblich geschädigten Juden sind, an die angeblich Renten bezahlt werden.

2. Bzgl. Harz 4 ist anzufügn, daß diese Arbeitsbeschaffungsmaßnahme und lukrative Geschäftsmodell entfällt, da jedem Bürger mtl. eine Grunsicherung i. H. vonm ca. 2.000,00 € aus dem Kollateralkonto zusteht, die auch in Italien eingeführt wurde. Der BRD wurde am 17.07.1990 von den Alliierten die Verwaltung der Hoheitsgebiete des Deutschen Reiches entzogen.Somit existiert die BRD gar nicht mehr .
Seither fehlt der BRD der räumliche Existenzbereich und jegliche legale REchts-und Handlungsgrundlage, um überhaupt tätig werden zu dürfen. Die Polizei ist z. B. nicht einmal befugt unsere Straßen zu benutzen und Verkehrskotrollen durchzuführen, geschwweige, Krawalle und Knöllchen zu inszenieren und Führerscheine u. Autos zu
stehlen.Alle auf der Grundlage des „Grundgesetzes vom 23. Mai 1949 „ gewählten Politiker im Bund und in den Ländern, verloren augenblicklich, durch die Entfernung ihrer Rechtsgrundlage, sämtliche Vollmachten und alle Ämter und sind bis dato als illegale Schwarzarbeiter ohne jegliche REchte tätig und unverzüglich in den unbezahlten Urlaub zu schicken. erley.