Dienstag, 19. November 2013

JOH - wie gehe ich mit gelben Briefen, GEZ, etc. um !? - Angebot ablehnen !

       hier ein Hinweis per Kommentar zum Umgang mit gelben Briefen, Anregung von mir, dafür sollten wir Vordrucke vorbereiten / anbieten....

  hier ein Vordruck von Andreas Claus, Hinweis durch einen Kommentar, ich denke wir sollten uns auf gemeinsame Schreiben einigen muster-akzeptanz

******************************************

Alle z. B. GELBEN BRIEFE einfach mit dem nachstehenden Vermerk versehen und UNFREI an den Absender zurückschicken.

Vermerk:

Das nicht staatliche Geschäftsangebot, der Firma XYZ wird wegen u. a. auch fehlender Rechtsgrundlage und NICHTZUSTÄNDIGKEIT als Firma der NGO-BRiD GmbH abgelehnt und zurückgewiesen.

Dieser Text sollte für den Anfang reichen und gilt für alle Schreiben, egal ob es sich dabei um ein Schreiben vom Gericht oder von der GEZ handelt.

Bei weiterführender Hilfe kann sich der Beschwerdeführer aber auch an die WAG-JOH in Löhne wenden.

7 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

laut andreas clauss wäre es besser das angebot unter folgender bedingung anzunehmen....... die müssen beweisen das sie legitimiert sind. somit lehnt man erst mal nicht stur ab... ist unter umständen vielleicht besser um nicht gleich das ganze wespennest zu sprengen. wie wir wissen gerät man schnell in dieses räderwerk und ist hoffnungslos ausgeliefert....... hier zu sehen.... http://www.youtube.com/watch?v=0DGNFkbjJHc

Excalibur hat gesagt…

wir müssten da Vordrucke anbieten

Excalibur hat gesagt…

ähnlich hatten wir das ja auch mit der JOH und Andreas Lehmann mit der Richterin am Landgericht Bad Kreuznach gemacht, diese war nicht bereit sich schriftlich zu legitimieren, daraufhin bin ich nicht hin

Anonym hat gesagt…

hier ist das angesprochene musterschreiben von herrn clauss http://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2013/05/muster-akzeptanz.pdf

Excalibur hat gesagt…

Danke !!

Michael Röthemeier hat gesagt…

Zitat:
laut andreas clauss wäre es besser das angebot unter folgender bedingung anzunehmen....... die müssen beweisen das sie legitimiert sind. somit lehnt man erst mal nicht stur ab...

Wie dumm ist das denn? Schlimmer geht es wohl nimmer!? Ich kann doch nicht etwas annehmen und darauf bestehen das diese Kriminellen mir etwas beweisen.

Was also wird passieren?

Danke für die Annahme und das war es dann. NIEMAND wird etwas unter Beweis erbringen, aber das "Geschäftsangebot" wurde akzeptiert. MEINE GÜTE... wann lernt der dumme Michel denn endlich dazu??? Meldet Euch bei der WAG-JOH an und dort läßt ihr Euch dann erklären wie es richtig geht.

MfG aus Löhne

rosdonjoe hat gesagt…

Datum UNTERSCHRIFT immer auf der RECHTEN Seite.
Das ist zwingend Notwendig weil auf der rechten Seite der Begünstigte steht.