Freitag, 30. Juni 2017

Königreich Preußen - Parlamentarische Monarchie Preußen / mit dem Königreich Preußen in eine goldene Zukunft

Quelle. koenigreich-preussen.net/blog/die-offizielle-flagge-der-parlamentarischen-monarchie-preussen  

  wer nachfolgende Gedanken unterstützen will, fülle den kostenlosen R / evolutionsausweis aus und macht evtl. einen entsprechenden Vermerk drauf, oder schreibt es auf ein Beiblatt. Bitte nehmt diesbezügl. auch Kontakt zur JOH,  zur JOH Süd, JOH Fulda, JOH Meisenheim, etc. auf - siehe entsprechende Facebookgruppen und hier unter Volksanwaltschaft  -
 
Vordrucke - BRD Personalabmeldung, Rückweisung Personalausweis - R / evolutionsausweis

                 *****************************************************************



Die Parlamentarische Monarchie Preußen

Wie in dem Dekret 06-2017 vom 14.05.2017 proklamiert und in der Verlautbarung vom 16.05.2017 beschrieben, wird es fortan ein Tor zur kommerziellen Welt geben. Dieses Tor (Gate) gibt dem Königreich Preußen durch König Stefan I. von Preußen die Möglichkeit in kommerzielle Verhandlungen zu treten.

Bei der Parlamentarischen Monarchie Preußen handelt es sich um eine dem Königreich Preußen untergeordnete Entität. Diese stellt den Schutz der vorhandenen kommerziellen Strukturen dar, ohne dabei die Rechte des Königreich Preußen unterzuordnen. 

Warum eine eigene Flagge?

Seit jeher symbolisiert eine Flagge die Zugehörigkeit bzw. die Vertretung einer Gemeinschaft bzw. Körperschaft. Eine Flagge kommt völlig ohne Sprache aus, ihr Erkennungszeichen wird einzig und alleine durch Farben und Symbole ausgedrückt, so dass die Gemeinschaft, welche dahinter steht, sofort erkennbar ist. 

Da es sich bei der Parlamentarischen Monarchie Preußen um eine eigene untergeordnete Entität des Königreich Preußen handelt, bedarf es auch hier eines Unterscheidungsmerkmales. Es muss klar erkennbar sein, unter welcher "Flagge" agiert wird. Zu diesem Zweck hat König Stefan I. die oben abgebildete Flagge freigegeben. Diese wurde von der Arbeitsgemeinschaft KSI.vP gestaltet und König Stefan I. vorgelegt.

Über die Entstehung und Geschichte

Wir, die Männer und Weiber der Arbeitsgemeinschaft KSI.vP, haben uns natürlich Gedanken über die Gestaltung dieser Flagge gemacht. Was soll sie symbolisieren? Wie können wir eine Verbindung herstellen, zwischen dem Land in dem wir leben und dem Königreich Preußen?

Der aufmerksame Leser hat sicherlich schon bemerkt, dass wir die als "Bundesflagge" bekannte Flagge umgedreht haben. Aus Schwarz-Rot-Gold absteigend, wurde Schwarz-Rot-Gold aufsteigend. Hier zeigt sich die erste Symbolik, denn eine Flagge wird von unten getragen und man handelt "unter" einer Flagge, also sollte sie auch aufsteigend interpretiert werden.

Die Farben Schwarz, Rot und Gold haben sich erst während der Periode des Deutschen Bundes (1815–1866) in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als deutsche Nationalfarben durchgesetzt und etabliert. Am 9. März 1848 nahm der Bundestag diese Farben offiziell an und legte die Flagge mit den waagerechten Farben Schwarz-Rot-Gold fest.
Bild
Flaggen republikanischer Revolutionäre von 1848 (März 1848)

​Der historische Ausspruch aus den Befreiungskriegen legt folgende Interpretation dar:
Aus der Schwärze (schwarz) der Knechtschaft
durch blutige (rot) Schlachten
​ans goldene (gold) Licht der Freiheit.

​​Dies ist allerdings keine festgelegte Interpretation der Nationalfarben. Viele Dichter und Denker trugen ihren Teil zur Verwirrung bei. Die Interpretationen gingen jedoch fast alle in die gleiche Richtung. So wurde Schwarz immer als Dunkelheit, Knechtschaft oder Sklaverei gesehen, die Farbe Rot zum größten Teil als Blut, welches bei irgendwelchen Schlachten floss und die Farbe Gold in aller Regel dem Licht bzw. der Freiheit gleichgesetzt.

Wobei hier auch wieder anzumerken ist, dass bei dieser Anordnung der Farben, die Dunkelheit über allem steht und das Licht der Erde zugeneigt ist. Was unseres Erachtens nicht realistisch ist und den Eindruck erweckt, als wäre der Himmel über Deutschland für immer verdunkelt und wir begäben uns aus dem Licht in die Dunkelheit. Was für eine tieftraurige Symbolik.

Der Federstreich der Hambacher

Das müssen sich auch die Bürger von Hambach 1832 gedacht haben. Laut Überlieferung sollen sie die damals von den deutschen Kleinstaaten, den Großmächten Preußens und Österreichs verbotene Fahne (schwarz-rot-gold), auf dem in die Geschichte eingegangenen Hambacher-Fest, kurzerhand umgedreht haben. Die Farben Gold-Rot-Schwarz jedoch wurden geduldet. 
Bild
Der Zug zum Hambacher Schloss - vom 27. Mai bis zum 1. Juni 1832

​Wer auch hier wieder aufmerksam ist, der kann feststellen, dass es sich hierbei um eine teilcolorierte Federzeichnung handelt. Es konnte jedoch bis heute nicht festgestellt werden, ob diese vom Zeichner selbst nachcoloriert wurde oder kurze Zeit später von jemand anderem. Zumindest gibt es keine im Netz zugänglichen Beweise, die dies untermauern. Wonach es sich hierbei um reine Auslegung handelt.

Nichtsdestotrotz gefällt uns diese Art der Farbanordnung wesentlich besser, weil sie uns den Weg in ein Goldenes Zeitalter eröffnet.

Überliefert wird die Hambacher-Interpretation unter anderem folgendermaßen:
Gold = In die goldene Zukunft (Zukunft)
Rot = Durch blutigen Kampf (Gegenwart)
Schwarz = Aus dunkler Sklaverei (Vergangenheit)

​Auch hier stehen Sklaverei und blutige Kämpfe im Vordergrund. ​

Weitere Interpretationen der Bundesflagge


Auch in der Neuzeit gibt es verschiedene Interpretationen der Bundesflagge. Da diese nicht genau festgelegt ist, lässt sie viel Spielraum. Eine weitere möchten wir hier gegenüberstellen, um zu zeigen, dass es kaum möglich ist, diese Farbanordnung in ein positives Licht zu rücken:  
Schwarz = zu fortlaufender Sklaverei (und ewiger Schuldknechtschaft)
Rot = nach blutigen Niederlagen (in zwei Weltkriegen)
Gold = aus goldener Vergangenheit (aus dem Kaiserreich)

​Ein Schelm der Böses dabei denkt, dass diese Symbolik absichtlich gewählt wurde. Was soviel heißen soll wie: Wer unter dieser Flagge steht, wird das Licht (Goldenes Zeitalter) niemals erreichen!

Die offizielle Interpretation der Flagge
der Parlamentarischen Monarchie Preußen


Um Fehlinterpretationen zu vermeiden und eine klare Aussage zu machen, haben wir uns Gedanken zur Interpretation der Flagge der Parlamentarischen Monarchie Preußen gemacht. Dabei wollten wir es nicht bei einer möglichen Symbolik belassen. Denn so viele negative Auslegungen es gibt, so viele positive gibt es. Wir haben uns für zwei entschieden. Hier mag nun jeder für sich entscheiden, ob und welche Bestrebungen er darin sieht.

​Bitte von unten nach oben lesen:
Gold/Gelb = in eine goldene Zukunft
Rot = mit unendlicher Liebe
Schwarz = von deutschem Boden ausgehend

Eine weitere Interpretation:
Gold/Gelb = in die volle Sonne (in das Goldene Zeitalter)
Rot = über die aufgehende Sonne (mit Herzblut)
Schwarz = aus fruchtbarem Boden (mit der Hände Arbeit)

​Der Preußische Adler symbolisiert die preußischen Tugenden, mit denen wir unseren Weg beschreiten. Als übergeordnete Tugenden sehen wir die Ehre und die Wahrheit. Sie sind das Fundament für alle weiteren Tugenden, wie Zuverlässigkeit, Präzision, Redlichkeit, Pflichtbewusstsein, Fleiß uvm.

Wer die Flagge der Parlamentarischen Monarchie Preußen repräsentiert, der gibt zu erkennen, dass er sich diesen Eigenschaften zugehörig fühlt und diese auch vertritt.

1 Kommentar:

  1. Common Law Mosel findet Stefan Ratzeburg auch gut..., bei Common Law Mosel klingelt momentan andauernd das Telefon, Er kommt nicht mehr nach... Evtl. sollte Er mit Dr. Dhonau zusammenarbeiten, dieser könne Ihn ja evtl. einstellen :-)

    AntwortenLöschen